FinanzenKrypto

First Mover Asia: Bitcoin fällt aufgrund erneuter Ansteckungsängste auf 2-Jahres-Tief

Guten Morgen. Hier ist, was passiert:

Preise: Bitcoin fiel auf ein neues Zweijahrestief, als Kryptohändler über die Zukunft von Genesis Global spekulierten, einem Opfer der Folgen des jüngsten Zusammenbruchs der FTX-Börse von Sam Bankman-Fried.

Einblicke: Die Zentralbank von Singapur steht vor unangenehmen Fragen über ihre regulatorische Behandlung von FTX.

Sehen Sie sich die neuesten Folgen von CoinDesk TV an, um aufschlussreiche Interviews mit führenden Unternehmen der Kryptobranche und Analysen zu erhalten. Und melden Sie sich für First Mover an, unseren täglichen Newsletter, der die neuesten Bewegungen auf den Kryptomärkten in einen Kontext stellt.

Preise

Die Kryptomärkte sind nervös, da Händler über das Schicksal eines weiteren Opfers der Folgen des Zusammenbruchs der FTX-Börse von Sam Bankman-Fried spekulieren.

Genesis Global, ein einst mächtiges Krypto-Handels- und Kreditunternehmen, war Berichten zufolge in Gesprächen, um frisches Kapital zu beschaffen, nachdem es letzte Woche die Auszahlungen von Kunden gestoppt hatte. Der Fall wird von Digital-Asset-Händlern unter anderem deshalb genau beobachtet, weil Genesis der Digital Currency Group (DCG) gehört, der auch Grayscale Investments gehört, Manager des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), dem größten öffentlich gehandelten Bitcoin-Fonds. Es wird spekuliert, dass die finanziellen Engpässe von Genesis DCG in die Lage versetzen könnten, Vermögenswerte zu veräußern, was sich unter verschiedenen Szenarien auf GBTC auswirken und auf den Bitcoin-Markt übergreifen könnte. (CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft von DCG.)

„Wir gehen davon aus, dass die Kapitalerhöhung von DCG/Genesis das große marktbewegende Ereignis in dieser Woche sein wird“, sagt Nauman Sheikh, Head of Treasury Management bei Wave Financial. „Ein günstiges Ergebnis würde zu einem Engpass am Markt führen, und ein ungünstiges Ergebnis kann ernsthaften Schaden anrichten.“

Ein Bloomberg-Bericht, wonach Genesis eine Insolvenz als mögliche Option erwähnt hatte, schickte Bitcoin (BTC) kurzzeitig auf ein neues Zweijahrestief von 15.480 $, aber der Preis lag zum Zeitpunkt der Drucklegung wieder bei etwa 15.900 $.

Siehe auch  Wie Gitcoin die Community-Abstimmung anzapft, um Millionen in Krypto zu geben

Das Wall Street Journal berichtete unter Berufung auf bekannte Personen, dass Genesis eine Finanzierung von Binance und Apollo Global Management beantragt habe und dass Binance eine Investition unter Berufung auf potenzielle Interessenkonflikte abgelehnt habe.

„Wir haben nicht vor, unmittelbar Insolvenz anzumelden“, sagte ein Genesis-Sprecher. „Unser Ziel ist es, die aktuelle Situation einvernehmlich zu lösen, ohne dass ein Insolvenzantrag gestellt werden muss. Genesis führt weiterhin konstruktive Gespräche mit Gläubigern.“

Mike Dershewitz, Leiter des Risikoausschusses bei Arca Funds, schrieb am Montag: „DCG kann auch einen Teil seines Grayscale-Eigenkapitals verkaufen. Geht man von einem jährlichen Nettoeinkommen von 300 Millionen US-Dollar aus, sollte dieser Cashflow mindestens 2,5 Milliarden US-Dollar wert sein, je nachdem, wie ein potenzieller Investor/Käufer schätzt die Langlebigkeit dieses Cashflow-Stroms.“

Einblicke

Aufsichtsbehörden in Singapur nach dem Zusammenbruch von FTX auf dem Prüfstand

Der Zusammenbruch der FTX-Börse zwang die Monetary Authority of Singapore letzte Woche, sich mit dem zu befassen, was sie als „Fragen und Fehleinschätzungen“ in Bezug auf ihre vorherige regulatorische Behandlung des Krypto-Handelsplatzes von Sam Bankman-Fried bezeichnete.

Ein Narrativ konzentriert sich darauf, ob FTX von der Zentralbank des Inselstaates bevorzugt behandelt wurde. Singapurs staatlicher Investmentfonds Temasek hatte eine 210-Millionen-Dollar-Investition in FTX, die er jetzt vollständig abgeschrieben hat.

Eine Schlüsselfrage ist, warum Binance.sg – eine Tochtergesellschaft von Binance, der nach Handelsvolumen größten Kryptobörse der Welt – auf eine Investor Alert List (IAL) gesetzt wurde, FTX jedoch nicht.

Kürzlich veröffentlichte die Regulierungsbehörde eine 15-Punkte-Erklärung zu diesem Thema. Im Mittelpunkt des Arguments der Regulierungsbehörde steht, dass Binance aktiv Einwohner Singapurs umworben hat, während FTX dies nicht tat.

Siehe auch  Märkte: Bitcoin wird über 20.000 US-Dollar gehandelt, Ether rutscht ab, Cardano gewinnt

Abgesehen davon, dass dies nicht ganz der Fall ist.

Laut MAS ist einer der Gründe, dass Binance den Singapur-Dollar (SGD) unterstützte, um in Singapur ansässige Benutzer einzubinden, FTX jedoch nicht.

Laut einer Liste der unterstützten Vermögenswerte begann FTX einige Wochen vor seinem Untergang mit der Unterstützung des SGD als Anlageklasse. Benutzer müssten im Gegensatz zu Binance.SG, das lokale Zahlungsgateways unterstützte, immer noch in USD überweisen.

Das FTX-eigene Liquid unterstützt auch die Stablecoin StraitsX XSGD, um, wie die Börse sagt, „unserer Handelsgemeinschaft in Singapur besser zu dienen“.

MAS sagte auch, dass Binance singapurische Benutzer wegen an sie gerichteter Werbekampagnen angeworben habe.

Und doch tat FTX dasselbe.

Token 2049, eine große Kryptokonferenz, die in den glücklichen Tagen des Septembers 2022 stattfand, zählte FTX zu einem ihrer Sponsoren. Der mit dem Logo verzierte Swag der Börse war im gesamten Veranstaltungsort für alle Anwesenden sichtbar.

Screenshot der Sponsorenliste von Token 2049. (Zeichen 2049)

Tage nach der Token 2049-Konferenz fand der Formel-1-Grand-Prix von Singapur statt, bei dem das von FTX gesponserte Mercedes-AMG Petronas-Team antrat – komplett mit den Logos der Börse, die auf dem Auto und den Fahrermützen für alle sichtbar sind.

Das FTX-Logo wurde auf der Nasenspitze eines Formel-1-Autos für das Team Mercedes-AMG Petronas abgebildet.  (Mercedes-AMG Petronas)
Das FTX-Logo wurde auf der Nasenspitze eines Formel-1-Autos für das Team Mercedes-AMG Petronas abgebildet. (Mercedes-AMG Petronas)

Es ist noch nicht allzu lange her, dass MAS DeFiance Capital ohne Angabe von Gründen auf die gleiche Liste gesetzt hat. Während die Aufnahme in die Liste nicht unbedingt bedeutet, dass es rechtliche Unangemessenheit gab, sagten Beamte von DeFiance Capital, dass sie von der Entscheidung verblüfft waren.

Siehe auch  Anleger strömen in Scharen zu Short-Krypto-Fonds und -Produkten, wenn sich die negative Stimmung vertieft – CoinShares

Wichtige Ereignisse.

13:30 HKT/SGT (5:30 UTC) Einzelhandelsumsätze in Kanada (Monat/September)

22:00 HKT/SGT (14:00 UTC) Australiens S&P Global Manufacturing PMI (Nov)

1:00 Uhr HKT/SGT (17:00 UTC) Erklärung zur Geldpolitik der New Zealand Reserve Bank

CoinDesk-TV

Falls Sie es verpasst haben, hier ist die neueste Folge von „First Mover“ auf CoinDesk TV:

FTX schuldet seinem größten Gläubiger 226 Millionen Dollar; Mehr als 50 % der Bitcoin-Adressen sind jetzt verloren

Gerichtsdokumente, die am Wochenende eingereicht wurden, zeigen, dass FTX geschätzten einer Million Gläubigern insgesamt etwa 3,1 Milliarden US-Dollar schuldet. „First Mover“ hat das Neueste im FTX-Fall. Tom Schmidt, Partner von Dragonfly Capital, teilte seinen Ausblick auf den Krypto-Winter aus der Perspektive eines Risikokapitalgebers mit. Nauman Sheikh von Wave Financial lieferte seine Marktanalyse. Und Adam Moskowitz, geschäftsführender Gesellschafter der Anwaltskanzlei Moskowitz, erläuterte die Sammelklage seiner Kanzlei gegen einige Prominente, die FTX unterstützten.

Schlagzeilen

Crypto Exchange Coinbase-Aktien sinken auf Allzeittief: Die prominenteste US-Kryptobörse ging im April 2021 in einer hochkarätigen Notierung an die Börse, aber die Aktien haben im vergangenen Jahr fast 90 % ihres Wertes verloren, wobei die FTX-Ansteckung den jüngsten Rückgang verursachte.

Kenia schlägt Gesetz zur Besteuerung von Krypto vor: Laut einem Bericht der Vereinten Nationen besitzen etwa 8,5 % der Bevölkerung des afrikanischen Landes Kryptowährungen.

Mehr als 50 % der Bitcoin-Adressen sind jetzt verloren: Frühere Bärenmärkte endeten damit, dass die Mehrheit der Adressen aus dem Geld war, wie On-Chain-Daten zeigen.

FTX Japan bereitet Auszahlungen bis zum Jahresende vor, Bericht: Das Zahlungssystem für Abhebungen ist vorerst noch ausgesetzt.

FTX Exploiter überweist 200 Millionen Dollar in Ether an 12 Krypto-Wallets: Der Exploiter hatte zuvor am selben Tag, an dem die umkämpfte Krypto-Börse Insolvenzschutz beantragte, Hunderte Millionen digitaler Vermögenswerte von FTX abgezogen.

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"