FinanzenKrypto

Krypto-Kreditgeber Genesis sagt, dass es keine Pläne gibt, unmittelbar Insolvenz anzumelden

(Reuters) – Der Kryptowährungskreditgeber Genesis sagte am Montag, er habe keine Pläne, unmittelbar Insolvenz anzumelden, Tage nachdem der Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX ihn gezwungen habe, die Rücknahmen von Kunden auszusetzen.

„Wir haben keine Pläne, unmittelbar Insolvenz anzumelden. Unser Ziel ist es, die aktuelle Situation einvernehmlich zu lösen, ohne dass ein Insolvenzantrag gestellt werden muss“, sagte die Firma in einer per E-Mail an Reuters gesendeten Erklärung und fügte hinzu, dass sie weiterhin Gespräche mit Gläubigern führt.

Ein Bericht von Bloomberg News sagte am Montag unter Berufung auf Quellen, dass Genesis Schwierigkeiten habe, frisches Geld für seine Krediteinheit aufzubringen, und warnte Investoren, dass es möglicherweise Insolvenz anmelden müsse, wenn es keine Finanzierung finde.

Letzte Woche setzte Genesis Global Capital die Rücknahmen von Kunden in seinem Kreditgeschäft aus und verwies auf den plötzlichen Ausfall von Sam Bankman-Frieds Krypto-Börse FTX.

Am Donnerstag berichtete das Wall Street Journal, dass Genesis Investoren um einen Notkredit in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gebeten hatte, bevor es die Auszahlungen aussetzte.

Anfang dieses Monats beantragte FTX US-Insolvenzschutz in der bisher bekanntesten Krypto-Explosion, nachdem Händler innerhalb von drei Tagen Milliarden von der Plattform abgezogen hatten und die rivalisierende Börse Binance einen Rettungsvertrag aufgab.

(Berichterstattung von Manya Saini in Bengaluru; Redaktion von Sriraj Kalluvila)

Quelle: von Yahoo Finance

Siehe auch  Cryptoverse: Ein Mixer mit Ihrem Krypto-Cocktail?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"