FinanzenKrypto

Snowden über seine Bitcoin-Bestände: „Ich laufe nicht Gefahr zu hungern“

Im Dezember 2013 interviewte der Journalist Barton Gellman Edward Snowden in Moskau und erkundigte sich nach seinen Lebensbedingungen als ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter, der in Putins Russland lebt.

„Unnötige Frage“, antwortete Snowden laut Gellmans Buch „Dark Mirror“, weil Unterstützer aus dem Silicon Valley ihm „genug Bitcoins geschickt hatten, um davon zu leben, bis die verdammte Sonne stirbt“.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der hochvolatile Preis von Bitcoin kürzlich erstmals kurzzeitig die 1.000-Dollar-Marke überschritten. Es ist unklar, wie viel Bitcoin Snowden besaß oder wie hoch der durchschnittliche Preis pro Bitcoin seiner Bestände war.

Am 27. Oktober 2022, bei einem Bitcoin-Preis von rund 20.000 Dollar, fragte Dan Roberts, Chefredakteur von DeCrypt, Snowden: „Also, wenn Sie nicht alles verkauft haben … Sind Sie heutzutage reich an Bitcoin? Und ich glaube, ich habe kürzlich gelesen, dass Sie dort in Russland für ein Unternehmen im IT-Bereich arbeiten. Ist das der Fall? Und warum musst du arbeiten?“

Snowden, der per Video für das weitreichende Interview bei Camp Decrypt erschien, lachte und antwortete: „Also eines würde ich sagen: Traue nicht allem, was du in der Presse liest. Zweitens das [bitcoin comment]… war ein privater Kommentar, der nicht veröffentlicht werden sollte. Aber sehen Sie, mein Rat als Verfechter der Privatsphäre lautet: Wenn Sie jemand fragt, welche Krypto Sie haben, was Sie besitzen, lautet die Antwort: „Was ist Krypto?“ Aber ich laufe nicht Gefahr zu hungern, schon gar nicht dieses Jahr. Sagen wir mal so.“

Gellman antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu Snowdens Behauptung, dass die ursprüngliche Bitcoin-Behauptung nicht öffentlich sei.

Die US-Regierung behauptet, Snowden habe 2012 und 2013 1,5 Millionen geheime Dokumente aus US-Systemen entfernt, während er als NSA-Auftragnehmer in Hawaii arbeitete, bevor er etwa 200.000 dieser Dokumente an Journalisten weitergab und sich schließlich in Russland niederließ.

Siehe auch  Capextravaganza

Eine Flut von Enthüllungen aus den durchgesickerten Dokumenten enthüllte verschiedene Aspekte von Amerikas Überwachungspraktiken nach dem 11. September, darunter sowohl inländische Rasterfahndungsprogramme als auch internationale Spionagekampagnen. Andere Aspekte der Snowden-Saga – etwa die Lebensumstände des 39-Jährigen oder das Schicksal von Dokumente, die Journalisten nicht zur Verfügung gestellt werden – bleibt unklar.

Am 1. August 2013, dem Tag, an dem Russland Snowdens Asylantrag offiziell genehmigte, sagte der prominente Anwalt mit Verbindungen zum Kreml, Anatoly Kucherena, gegenüber Reportern, Snowden wolle „in Russland ein neues Leben aufbauen“. dass der ehemalige CIA-Techniker einen IT-Job bei einer namenlosen Firma hatte.

Rechtsanwalt Anatoly Kucherena zeigt ein Bild des flüchtigen ehemaligen Auftragnehmers der US-Spionageagentur Edward Snowden in seinen neuen Flüchtlingsdokumenten, die Russland während einer Pressekonferenz am 1. August 2013 in Moskau gewährt hat. REUTERS/Maxim Shemetovc

„Edward Snowden wird anfangen, in einem der größten russischen Unternehmen zu arbeiten“, gab Kucherena, der den Fall ehrenamtlich übernahm und Snowdens Hauptsprecher wurde, am 31. Oktober 2013 bekannt Russlands größte Websites.“

Kucherenas Büro legte auf, als sie um einen Kommentar gebeten wurde. Camp Decrypt war das erste Mal, dass Snowden, der kürzlich russischer Staatsbürger wurde, direkt gefragt wurde, ob er angeblich einen Job bei einem russischen Technologieunternehmen hat. Zwei ehemalige CIA-Beamte äußerten sich zuvor gegenüber Yahoo Finance skeptisch, als sie zu Kucherenas Behauptungen befragt wurden.

Auf jeden Fall hat Snowden mehrere Einnahmequellen: Im Oktober 2014 begann er, bezahlte Reden über Video zu halten; zwischen September 2015 und Mai 2020 verdiente er in 67 Auftritten mehr als 1,2 Millionen US-Dollar; Seine Memoiren von 2019 brachten ein 4 Millionen Dollar Vorschuss; und im Juni 2021 startete Snowden einen Newsletter auf Substack, der für Abonnenten 50 bis 150 US-Dollar pro Jahr kostet (obwohl noch keine bezahlten Beiträge veröffentlicht wurden).

Siehe auch  Großbritannien steht vor einer „humanitären Krise“, bei der das Leben von Kindern in Gefahr ist
Snowden erscheint am 27. Oktober 2022 per Videolink im Camp Decrypt. (Screenshot/YouTube/Decrypt)
Snowden erscheint am 27. Oktober 2022 per Videolink im Camp Decrypt. (Screenshot/YouTube/Decrypt)

Der Auftritt im Camp Decrypt, für den Snowden ein nicht genanntes Redehonorar gezahlt wurde, ist ein Beispiel dafür, wie Snowden seinen Status trotz eines Gerichtsurteils aus dem Jahr 2020 monetarisierte, das eine dauerhafte Verfügung über ähnliche bezahlte Reden und Schriften ohne Genehmigung seiner ehemaligen Regierungsarbeitgeber verhängte.

Snowden ist auch auf Twitter aktiv, wo sein Account seit seinem Beitritt im September 2015 5,5 Millionen Follower angehäuft hat und sich weiterhin zu verschiedenen Themen äußert — einschließlich Bitcoin.

„Es steht noch eine Menge Ärger bevor“, twitterte @Snowden kürzlich, als der Preis von Bitcoin nach dem Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX einbrach, „aber zum ersten Mal seit langem verspüre ich den Juckreiz, wieder einzusteigen.“

Dieser Inhalt ist aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht verfügbar.

Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen hier, um sie anzuzeigen.

Michael B. Kelley ist Redakteur bei Yahoo Finance. Folgen Sie ihm auf Twitter @MichaelBKelley.

Klicken Sie hier für die neuesten Krypto-News, Updates, Werte, Preise und mehr in Bezug auf Bitcoin, Ethereum, Dogecoin, DeFi und NFTs

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Laden Sie die Yahoo Finance App herunter für Apfel oder Android

Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, Facebook, Instagram, Flipboard, LinkedInund Youtube



Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"