FinanzenForex

Britisches Pfund hält an, während der US-Dollar eine Bestandsaufnahme des Fed-Ausblicks vornimmt. Wird GBP/USD höher steigen?

Britisches Pfund, GBP/USD, US-Dollar, FOMC, NZD/USD, FTX, Rohöl – Gesprächsthemen

  • Das britische Pfund befindet sich in einer Warteschleife mit Auswirkungen auf die Feiertage
  • Die Fed bleibt im Fokus und ihr Zinspfad sorgt weiterhin für Vermutungen
  • Die Volatilität des Pfund Sterling hat sich vorerst beruhigt. Wenn es ausbricht, wird GBP/USD eine Obergrenze erreichen?

Das Britische Pfund hielt an seinen gestrigen Kursgewinnen während der heutigen asiatischen Sitzung fest, während der US-Dollar nach den Kommentaren der Fed weiterhin unter Druck stand.

Äußerungen von Lorretta Mester, Präsidentin der Cleveland Fed, und Esther George, Chefin von Kansas City, schienen den Markt zu der Annahme zu veranlassen, dass die aggressive Streik der Fed nachlassen könnte.

Nichtsdestotrotz erwartet der Markt unverändert eine Anhebung des Zielsatzes um 50 Basispunkte bei der Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) im nächsten Monat. Dies wäre eine Verlangsamung gegenüber den aufeinanderfolgenden Anstiegen um 75 Basispunkte bei den 3 Sitzungen zuvor.

An anderer Stelle hat die RBNZ ihren Kampf gegen die Inflation beschleunigt und heute 75 Basispunkte zu ihrem offiziellen Bargeldkurs (OCR) hinzugefügt. Der NZD/USD wurde dadurch angekurbelt und war am Mittwoch die bisher leistungsstärkste Währung.

Ein weiterer Anstieg der chinesischen Covid-19-Fälle löste am Mittwoch weitere Lockdowns aus und untergrub die Aktienmärkte mit günstigen Kursbewegungen trotz eines starken Vorsprungs von der Wall Street.

Die FTX-Saga spielt sich mit einem Insolvenzantrag in Delaware über Nacht weiter ab. Erste Erkenntnisse weisen auf eine beträchtliche Menge an vermissten oder gestohlenen Vermögenswerten hin. Das Gericht sagte auch, dass die Top-50-Gläubiger nicht genannt werden.

Siehe auch  Türkische Behörden beschlagnahmen Krypto im Wert von 40 Millionen US-Dollar bei illegalem Glücksspiel

Rohöl hat sich seit dem nordamerikanischen Handelsschluss mit dem WTI-Futures-Kontrakt nahe 81 Barrel kaum verändert, während der Brent-Kontrakt knapp über 88 Barrel liegt.

Ein japanischer Feiertag schien vor den Thanksgiving-Feiertagen am Donnerstag in den USA zu glanzlosen Märkten beizutragen.

Mit Blick auf die Zukunft stehen PMI-Zahlen in ganz Europa, den USA und anderen Ländern sowie US-Beschäftigungsdaten an. Das Sitzungsprotokoll der letzten Fed-FOMC-Sitzung wird im Laufe des Tages veröffentlicht.

Der vollständige Wirtschaftskalender kann hier eingesehen werden.

GBP/USD TECHNISCHE ANALYSE

Als GBP/USD auf ein Hoch über 1,2000 raste, durchbrach es das obere Band des Bollinger-Bands, das auf dem einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) von 21 Tagen basiert. Sobald sich der Preis wieder innerhalb der Band bewegte, konsolidierte er seitwärts.

Diese Art von Bewegung könnte ein Signal für eine Pause in der Aufwärtsbewegung oder eine mögliche Umkehrung sein.

Unterstützung kann an den Breakpoints von 1,1738 und 1,1646 oder an den vorherigen Tiefs von 1,1334, 1,1148, 1,1061, 1,0924 und 1,0354 liegen.

Auf der Oberseite könnte Widerstand bei den vorherigen Hochs von 1,2029, 1,2293 und 1,2333 liegen.

Chart erstellt in TradingView

— Geschrieben von Daniel McCarthy, Stratege für DailyFX.com

Bitte kontaktieren Sie Daniel per @DanMcCathyFX auf Twitter

Quelle:
Daniel McCarthy,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"