FinanzenKrypto

Die 3 wichtigsten Dinge, die am ersten Tag von FTX vor dem Insolvenzgericht gelernt wurden

Anwälte und Führungskräfte, die die zusammengebrochene Kryptowährungsplattform FTX vertreten, erschienen am Dienstag vor Gericht, wo sie eine fortgesetzte Untersuchung der Vermögenswerte des Unternehmens enthüllten, die früher von seinem Gründer und ehemaligen CEO Sam Bankman-Fried kontrolliert wurden.

Sie plädierten auch dafür, die Namen der Kunden des Unternehmens vor der Öffentlichkeit zu schützen.

Die zweistündige Anhörung war eine traditionelle Maßnahme, die dazu diente, die Zahlungsaufforderungen von FTX an seine Berater, Mitarbeiter und Lieferanten zu genehmigen und Streitigkeiten über den Fortgang des Falls in der Anfangsphase zu klären.

Aber was sich in der ersten Anhörung entfaltete, bestätigte Spekulationen, dass die Reorganisation von FTX nach Kapitel 11 einer der ungewöhnlichsten Fälle sein könnte, die jemals vor einem US-Konkursgericht verhandelt wurden – „eine beispiellose Angelegenheit“, so der Anwalt von FTX.

Hier sind die drei größten Imbissbuden.

FTX-CEO Sam Bankman-Fried nimmt am Freitag, den 4. Juni 2021, an einer Pressekonferenz in der FTX Arena in der Innenstadt von Miami teil. (Matias J. Ocner/Miami Herald/Tribune News Service via Getty Images)

Ein „Fehlen“ von Asset-Informationen

Wie erwartet, gewährte der US-Konkursrichter John Dorsey, der den Fall leitet, FTX das Recht, seine laufenden Geschäftskosten zu bezahlen. Bankman-Fried und seinen ehemaligen Top-Stellvertretern, die jetzt von ihren Funktionen auf der Plattform zurückgetreten sind, wurde eine Entschädigung ausdrücklich verweigert.

In einer Präsentation vor Gericht wies der Anwalt von FTX, James Bromley von Sullivan & Cromwell, jedoch auf die außergewöhnlichen Umstände hin, die die neuen Manager und forensischen Ermittler der Kryptobörse davon abhalten, ihre Vermögenswerte zu identifizieren.

„Erhebliche Fortschritte wurden erzielt, aber wir stehen heute hier, Euer Ehren, ohne Informationen“, sagte Bromley sagte Richter Dorsey. „Wir haben nicht die herkömmliche Menge an Informationen, die ein Schuldner normalerweise haben würde. Aber jeden Tag generieren wir mehr und mehr.“

Siehe auch  FTX soll sich in Gesprächen befinden, um die südkoreanische Krypto-Börse Bithumb zu erwerben

Bromley fuhr fort, Bankman-Fried für den Betrieb von FTX unter einem Mangel an Unternehmens- und Rechnungslegungskontrollen zu verprügeln.

„Euer Ehren, was wir haben, ist eine weltweite Organisation, aber eine Organisation, die effektiv als persönliches Lehen von Sam Bankman-Fried geführt wurde“, sagte er.

Dennoch ist das Potenzial, dass mehr Vermögenswerte wiedererlangt werden könnten, ein positives Zeichen für Kunden und andere Gläubiger, die hoffen, verlorene Investitionen wieder hereinzuholen. Bromley sagte vor Gericht, „ein erheblicher Teil des Vermögens des Schuldners sei gestohlen worden oder verschwunden“.

Um festzustellen, ob die gestohlenen Krypto-Vermögenswerte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar wiederhergestellt werden können, hat FTX Nikki Friedlaender, ehemalige Leiterin der Complex Frauds and the Cybercrime Unit im Southern District of New York, und Steve Pekin, ehemaligen Director of Enforcement für die Securities and Exchange, rekrutiert Commission sowie das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis und das Ermittlungsunternehmen Nardello.

Bis Dienstag hatte die Börse schätzungsweise 9 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten und 1,24 Milliarden US-Dollar an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten offengelegt. Laut dem Management von FTX prognostizieren die verschuldeten Unternehmen in der Woche bis zum 23. Dezember einen Barbestand von 459 Millionen US-Dollar nach Zahlungen für laufende Ausgaben.

FTX-Kundennamen bleiben unter Verschluss – vorerst

Während der Anhörung am Dienstag kam es auch zu einem Streit über die Identität der mehr als 1 Million Kunden von FTX, deren Gelder jetzt durch die Insolvenz gebunden sind.

Der US-Treuhänder, ein in US-Konkursfällen eingesetzter Regierungsvertreter, widersprach der Position von FTX, dass die Namen seiner Kunden unter Verschluss bleiben sollten.

„Wir behaupten, dass übermäßige Schwärzungen in diesen Fällen nicht der Transparenz dienen“, argumentierte Ben Hackman im Namen des US-Treuhänders und stellte fest, dass Namen veröffentlicht werden sollten, es sei denn, ein ausländisches Gesetz wie die DSGVO der Europäischen Union verbiete ihre Offenlegung.

Siehe auch  Der US-Dollar erleidet den größten Rückgang seit 7 Jahren, ist das der Anfang von etwas?

Richter Dorsey gab schließlich dem Antrag von FTX statt, die identifizierenden Namen und Adressen nur vorübergehend vor der Öffentlichkeit geheim zu halten, bis die Angelegenheit bei einer späteren Anhörung aufgegriffen wird.

Das Schwärzen von Gläubigernamen für Kryptounternehmen bleibt eine offene Frage vor den US-Bundeskonkursgerichten. Im September verlor Celsius Network sein Angebot, die Namen seiner Gläubiger im südlichen Bezirk von New York geheim zu halten.

„Das Gericht ging vorerst den sicheren Weg und stellte die Datenschutz- und Sicherheitsbedenken der Kunden an die erste Stelle“, sagte Jason DiBattista, Leiter der Rechtsanalyse bei Levfin, gegenüber Yahoo Finance über die heutige Entscheidung.

Zuständigkeit

In Erwartung von Meinungsverschiedenheiten darüber, welches Land befugt ist, die Vermögenswerte von FTX zu verwalten – die USA oder die Bahamas, wo FTX seinen Hauptsitz hat – stellte FTX zwei Faktoren fest, die zugunsten des US-Konkursgerichts abwägen könnten.

FTX Global Mitarbeiterbasis zum 31. Oktober 2022
FTX Global Mitarbeiterbasis zum 31. Oktober 2022

Zum 31. Oktober 2022 beschäftigten die Schuldnerunternehmen in den USA zusammen 330 Arbeitnehmer auf der ganzen Welt, wobei die größte Zahl – 127 – in den USA arbeitete

Was die globalen Kunden des Unternehmens angeht, so fügte er hinzu, leben die meisten auf den Kaimaninseln und den Jungferninseln, gefolgt von Kunden aus China, Großbritannien und Singapur. Unter den internationalen Unternehmen von FTX waren 94 % ihrer Kunden Kunden des US-Schuldners FTX Trading Ltd. Rund 6 % waren Kunden von FTX Digital Markets Ltd., einem Unternehmen auf den Bahamas.

Über FTX.com hat das Unternehmen auch 300 Millionen US-Dollar an Immobilienkäufen auf den Bahamas getätigt.

Alexis Keenan ist ein Rechtsreporter für Yahoo Finance. Folgen Sie Alexis auf Twitter @alexiskweed. David Hollerith ist Senior Reporter bei Yahoo Finance und berichtet über Kryptowährungen und Aktienmärkte. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @DsHollers.

Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, Facebook, Instagram, Flipboard, SmartNews, LinkedIn, Youtubeund reddit.

Finden Sie Live-Börsenkurse und die neuesten Wirtschafts- und Finanznachrichten.



Quelle: von Yahoo Finance

Siehe auch  Krypto-Milliardär Mike Novogratz sagt, Sam Bankman-Fried von FTX werde ins Gefängnis gehen, „wenn die Fakten so ausfallen, wie ich es erwarte“

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"