Berlin

Berlin – Berliner Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick, Oliver Igel, besucht Neubau des DIZG

Pressemitteilung vom 24.11.2022

Im Innovationspark Wuhlheide investiert das gemeinnützige Deutsche Institut für Zell- und Gewebeersatz (DIZG) 17 Millionen Euro in eine neue Produktionsstätte für humane Knochen- und Weichgewebstransplantate zur bundesweiten und europäischen Versorgung chirurgischer Einrichtungen. Im November überzeugte sich der Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick, Oliver Igel, über den Fortschritt der Facility 2024. Schon an der Grundsteinlegung der 2.526 m2 großen Produktionsstätte vor einem Jahr nahm er teil. Sowohl der Standort als auch das Unternehmen stehen für Innovationen, wie der Politiker bei der Begehung betonte. „Sie müssen den Chirurginnen und Chirurgen unbedingt zeigen, was Sie hier für die Chirurgie unter schwersten Marktbedingungen auf die Beine stellen“, betonte Oliver Igel. Was Geschäftsführer Jürgen Ehlers auch für das Jahr der Eröffnung 2024 plant.

Eine weitere Produktionsstätte für humane Knochen- und Weichgewebstransplantate des DIZG entsteht

Circa 1.480 m2 der Fläche wird der auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Produktionsbereich mit seinen Reinräumen einnehmen. Damit wird es möglich sein, über die bereits jährlich 60.000 erzeugten Gewebetransplantate hinaus weitere 100.000 humane Gewebetransplantate aus Knochen, Sehnen, azellulärer Dermis und Faszien für die deutschlandweite Patientenversorgung herzustellen. Die Schaffung wichtiger Redundanzen wird die zuverlässige Lieferfähigkeit des DIZG sogar noch erhöhen.

Quelle: Stadt Berlin

Siehe auch  Berlin - OVG bestätigt: Carsharing im Land Berlin vorerst keine straßenrechtliche Sondernutzung - 14/22

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"