Berlin

Berlin – Bezirksstadträte treffen Leiter der Berliner Feuerwehrakademie

Pressemitteilung Nr. 0509 vom 24.11.2022

Bezirksstadtrat für Schule, Sport und Facility Management Harald Muschner (CDU), Feuerwehrakademieleiter Arvid Graeger und Bezirksstadträtin für Ordnungsangelegenheiten Julia Schrod-Thiel (CDU) nach dem Gespräch (v.l.n.r).

Reinickendorfs Bezirksstadträte für Ordnungsangelegenheiten Julia Schrod-Thiel sowie für Schule, Sport und Facility Management Harald Muschner (beide CDU) trafen Anfang der Woche den Leiter der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie (BFRA) aus Berlin-Schulzendorf. Mit dem Akademieleiter Arvid Graeger tauschten sie sich über die unterschiedlichen Aufgaben der Akademie, die Anwerbung neuer Feuerwehrleute und die Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt aus.

„Wir haben uns bei meinem Besuch der BFRA darauf verständigt, dass wir uns regelmäßig zu möglichen Kooperationen austauschen. Für uns stand diesmal im Fokus, wie wir als Bezirk die Akademie mit ihren beiden Ausbildungsstandorten in Schulzendorf und auf dem Campus Top Tegel unterstützen können. Wenn wir dazu beitragen können, dass die Bedingungen für die wichtige und notwendige Ausbildung sich verbessern, dann tun wir dies sehr gerne“, so Bezirksstadträtin Julia Schrod-Thiel.

Die Akademie benötigt für den notwendigen Sportanteil in ihren Ausbildungsgängen Sporthallen- und Schwimmhallenzeiten sowie die Nutzungsmöglichkeiten von Außenanlagen. Dies wurde insbesondere vor dem Hintergrund des geplanten neuen Akademiestandortes auf dem ehemaligen Flughafengelände TXL diskutiert.

„Ich kann feststellen, dass sich viele Bedarfe der Feuerwehrakademie mit den Forderungen des Bezirksamtes decken. Gegenüber der Senatsverwaltung hat sich der Bezirk Reinickendorf schon seit langem für die Stärkung der Belange der Bevölkerung und den organisierten Sport rund um das neuzugestaltende Berlin TXL–Schumacher Quartier eingesetzt“, fasst Bezirksstadtrat Harald Muschner den Termin zusammen.

Siehe auch  Berlin - Transgender Day of Remembrance am 20. November 2022

Quelle: Stadt Berlin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"