FinanzenForex

Ernste Marktereignisse für S&P 500, FTSE 100, DAX und Nikkei stehen bevor

S&P 500, FTSE100, DAX 40 und Nikkei 225 Fundamentalprognose Gesprächspunkte:

  • Die Liquidität wird sich von dieser Woche auf die nächste umkehren, da die saisonale Beschränkung des US-amerikanischen Thanksgiving-Feiertags sowohl auf den US- als auch auf den globalen Märkten vorüber ist
  • Der Wirtschaftskalender für die nächste Woche ist dicht, einschließlich wichtiger Inflationsstatistiken, Messwerte zur Wirtschaftstätigkeit und der allseits beliebten NFPs
  • Die allgemeinen Trends der „Risikobereitschaft“ haben sich nach oben bewegt, aber dies scheint eher durch unzuverlässige saisonale Normen als durch den tatsächlichen fundamentalen Hintergrund gestützt zu werden

Fundamentale Prognose für den S&P 500: Bärisch

Die Liquidität wird nächste Woche in einen Markt zurückkehren, der sowohl eine saisonale als auch eine strukturelle Unterdrückung der Volatilität erlebt hat. Während wir auf die feiertagsübersäte Zeit zum Jahresende zusteuern, die typischerweise die Erwartungen an eine Verringerung der Aktivität und Teilnahme verstärkt, gibt es keine Garantie dafür, dass Ruhe herrschen wird. Angesichts der ungelösten und konvergierenden Gefahren einer ungezügelten Inflation, Rezessionsrisiken und der verzögerten Wirkung einer raschen Straffung der Finanzmärkte; Die Aufrechterhaltung der Begeisterung kann sich als zunehmend kostspielig erweisen. Für den Referenzindex S&P 500 – den am stärksten gehandelten Index des größten Marktes der Welt – spiegelt der Rückgang der impliziten Volatilität („erwartete“) Volatilität die unruhige Erholung in den letzten sechs Wochen wider. Korrekturen bei den vorherrschenden Trends finden statt und es gab Unterstützungsschimmer aus den Schlagzeilen, wie der bemerkenswerte Enthusiasmus, der auf das leicht schwächere Tempo des Verbraucherpreisindex zu Beginn des Monats folgte, oder das FOMC-Protokoll dieser Woche, das bekräftigte, dass ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen wahrscheinlich bevorsteht. Das reicht vielleicht für etwas mehr Stretch, aber es ist nicht die Grundlage für eine ernsthafte Rallye nach vorne. Aus dem US-Kalender für die kommende Woche gibt es Datenpunkte wie den PCE-Deflator (der beliebteste Inflationsindikator der Fed), die Verbrauchervertrauensumfrage des Conference Board und die NFPs vom November, die Aufmerksamkeit erregen könnten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Daten die Endrate der Fed deutlich senken oder sicherstellen können, dass wir eine Rezession vermeiden, ist jedoch gering. Dies verzerrt die potenziellen Auswirkungen der Daten, die den vorherrschenden rückläufigen Trend wiederherstellen, im Vergleich zu den Schlagzeilen, die Erleichterung projizieren.

Siehe auch  DAX- und FTSE-Rallye, da von der Fed inspirierter Einbruch nachlässt, China Stimulus Pledge stärkt die Stimmung

Diagramm des S&P 500 überlagert mit dem VIX-Volatilitätsindex (wöchentlich)

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Fundamentale Prognose für den FTSE 100: Neutral

In wenigen Wochen haben wir gesehen, wie die Bank of England vor einer schmerzhaften Rezession im Vereinigten Königreich gewarnt hat, der Schatzkanzler seine eigene wirtschaftliche Warnung neben einem knapperen Haushalt ausgesprochen hat und die OECD davor gewarnt hat, dass die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt mit internen und externen Schmerzen konfrontiert ist (Energiekosten) Druck. Dieser Eindruck würde jedoch nicht entstehen, wenn Sie nur auf den FTSE 100 schauen. Unter Verwendung eines populäreren Maßstabs aus den USA habe ich den britischen Index mit dem 10-jährigen / 2-jährigen Gilt-Rendite-Spread überlagert, den ein Investor beobachtet hat Maß der Wirtschaftsprognose. Dies ist eine weniger häufige Maßnahme für britische Märkte, aber das Konzept ist ähnlich. Abgesehen vom „Mini-Budget“-Fiasko vom September zeigt sich die allgemeine Anerkennung der wirtschaftlichen Zwänge in der Zukunft zunehmend im Druck hinter Papieren mit höherer Duration. Kann der Markt diesem allgemein erwarteten Trend zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten weiterhin trotzen? Abgesehen von der Immobilieninflation, der Höhe der Verbraucherkredite und einem Bericht über private Einzelhandelsumsätze wird die Wirtschaftsliste nicht viele Zeitplan-Provokationen bieten. Dadurch könnte der Markt für globale Stimmungsschwankungen oder unvorhersehbares Schlagzeilenfutter offen bleiben.

Chart des FTSE 100 überlagert mit dem UK 2-10 Gilt Yield Spread (wöchentlich)

Bild2.png

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Fundamentalprognose für den DAX 40: Bärisch

So bemerkenswert die Diskrepanz bei der Aktienperformance und den Wirtschaftsprognosen für die britischen Märkte auch ist, ich denke, der Unterschied zu den wichtigsten Benchmarks der Eurozone auf dem Festland ist eine ganz eigene Kategorie. Während der deutsche DAX 40 weiter von seinen Jahresanfangshochs entfernt ist als der FTSE, deutet die 7-wöchige und mehr als 20-prozentige Belastung für den ersteren auf einen Optimismus hin, der weit vom allgemeinen fundamentalen Hintergrund entfernt ist. Die schärfste Warnung der OECD vor einer wirtschaftlichen Bedrohung im Jahr 2023 war der Eurozone vorbehalten – obwohl die offizielle Prognose ein Wachstum von 0,5 Prozent entspricht, das den USA entspricht. Dieselbe Gruppe hatte die EZB auch aufgefordert, die Zinslücke zu ihrem US-Pendant zu schließen, um zu verhindern, dass die Inflation noch weiter außer Kontrolle gerät. In der kommenden Woche haben wir Inflationszahlen für die Eurozone und Deutschland, regionale Stimmungsumfragen und Beschäftigungsaktualisierungen. Sollten wir diese bevorstehende Rezession in diesen Daten registrieren, könnte das lose gehaltene Vertrauen ernsthaft ins Wanken geraten.

Siehe auch  FTSE 100-Ausblick: Nähert sich dem entscheidenden Punkt vor der FOMC-Entscheidung

Diagramm des DAX 40 überlagert mit der 2-jährigen Eurozonen-Anleiherendite (wöchentlich)

image3.png

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Fundamentale Prognose für den Nikkei 225: Bärisch

Japans lokaler Kapitalmarkt kann etwas abgeschottet sein. Während es immer noch offen für die Ebbe und Flut der globalen Stimmung ist, hat sich die Schwere der „Risikoabneigung“ insbesondere im Jahr 2022 eingedämmt. Dies wird durch einen lokalen Investitionsappetit unterstützt, der ein höheres Kapitalgewinnpotenzial im Vergleich zum Vorjahr schätzt unerbittlich deflationierte Basisrendite, die im Finanzsystem zu finden ist, da die Bank of Japan ihre Zusage eingehalten hat, die Zinssätze an ihrer virtuellen Nullmarke verankert zu halten. Allerdings kann die Rotation des Kapitals innerhalb des Systems die Märkte nicht ewig in Schwung halten. Sollte es zu einem deutlichen Einbruch der globalen Stimmung kommen, der die saisonalen Erwartungen zum Jahresende außer Kraft setzt, oder sollte Japans wirtschaftliches Leuchten erstickt werden, könnten wir sehen, dass der Nikkei 225 nicht nur in Richtung des unteren Endes der diesjährigen Spanne (bis auf 25.150 – 24.500) zurückkehrt. , könnte es den Index tatsächlich in den „bärischen“ Bereich drücken, den es bisher vermeiden konnte. Für das Top-Event-Risiko bietet der japanische Kalender am Dienstag Einzelhandelsumsätze und Arbeitslosigkeit, die Industrieproduktion und den Wohnungsbau beginnen am Mittwoch und die Investitionsausgaben für das 3. Quartal am Donnerstag.

Diagramm des Nikkei 225 überlagert mit dem USDJPY-Wechselkurs (wöchentlich)

image4.png

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Das

.B{fill:#b26724}.C{fill:#fff}.D{fill:#f78f1f}

Quiz

Finden Sie heraus, welche Art von Forex-Händler Sie sind Quiz starten

Quelle:
John Kicklighter,
von DailyFX

Siehe auch  Instagram erweitert die NFT-Plattform auf 100 Länder

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"