FinanzenForex

Kurssturz des US-Dollars nach Protokoll der Fed-Sitzung. Wird der USD (DXY) Index nach unten fallen?

US-Dollar, DXY-Index, Fed, FOMC, Rohöl, USD/CAD, USD/JPY – Gesprächsthemen

  • Der US-Dollar schwächte sich heute während der asiatischen Sitzung weiter ab
  • Das FOMC-Protokoll enthüllte, was wir bereits wussten, aber den Aktien gefiel es trotzdem
  • Wenn die Fed strafft, aber in geringerem Maße, wird der USD weiter untergraben?

Der US-Dollar ist wieder auf dem Rückfuß, nachdem der Markt das Sitzungsprotokoll des Federal Open Market Committee (FOMC) als zurückhaltend betrachtete.

Notizen von der Versammlung zeigten, dass einige Vorstandsmitglieder Zinserhöhungen von weniger als den vier aufeinanderfolgenden übergroßen 75 Basispunkten (bp) Erhöhungen erwägen, die bisher bereits zu beobachten waren. In den letzten Wochen haben mehrere Fed-Sprecher von diesem Liedblatt gesungen.

Die Märkte für kurzfristige Zinssätze hatten dies bereits mit einer Erhöhung um 50 Basispunkte beim Konklave im Dezember vor und nach der Sitzung dieses Monats einkalkuliert. So geht es jetzt weiter.

Die Renditen von Staatsanleihen sind über die gesamte Kurve hinweg weicher, insbesondere bei Laufzeiten über 5 Jahren. Die 10-Jahres-Note liegt unter 3,70 %.

Auf jeden Fall war die Wall Street von den Nachrichten ziemlich angetan und beendete den Tag höher, wobei der Nasdaq mit einem Plus von fast 1 % die Führung übernahm.

APAC-Aktien sind größtenteils im grünen Bereich, mit Ausnahme von Chinas CSI 300. In mehreren großen Metropolen auf dem Festland wurden weitere Covid-19-Fälle gemeldet.

An anderer Stelle überquerte die Gouverneurin der Bank of Canada, Tiff Macklem, Kommentare, die ebenfalls als zurückhaltend interpretiert wurden.

Das Sinken des Rohöls half der Sache der Loonies nicht, und diese Faktoren trugen dazu bei, dass der Kanadische Dollar sich dem „großen Dollar“ am Ende der Währungstabelle anschloss. Der japanische Yen war heute bisher die Währung mit der besten Performance.

Siehe auch  Das Haus des Terra-Gründers wird durchsucht, während Korea die Krypto-Fehlersonde ausweitet

Bedenken hinsichtlich der Verlangsamung durch Chinas Lockdowns spielten eine Rolle bei der Talfahrt des Öls, ebenso wie ein Bericht, dass die EU-Länder über eine Preisobergrenze für das russische Angebot debattieren. Es scheint, dass einige Länder der Meinung sind, dass 55 Barrel US-Dollar gegenüber Russland zu großzügig sind.

Der WTI-Futures-Kontrakt liegt unter 78 Barrel, während der Brent-Kontrakt sich 85 Barrel nähert. Gold hat bescheidene Gewinne verzeichnet und wird über 1.750 US-Dollar gehandelt.

Deutschlands IFO-Messgerät zum Geschäftsklima wird heute das Daten-Highlight sein. Eine Reihe von Rednern der EZB und der Bank of England werden an diesem Thanksgiving-Feiertag in Nordamerika die Leitungen überqueren.

Der vollständige Wirtschaftskalender kann hier eingesehen werden.

TECHNISCHE ANALYSE DES DXY (USD) INDEX

Der Preis des DXY-Index hat sich unter alle kurz-, mittel- und langfristigen einfachen gleitenden Durchschnitte (SMA) bewegt, und dies könnte darauf hindeuten, dass sich eine rückläufige Dynamik entwickelt.

Unterstützung könnte bei den vorherigen Tiefs von 105,34, 106,64, 103,67 und 103,42 liegen.

Auf der oberen Seite könnte Widerstand an den Breakpoints von 107,43, 107,68 oder dem jüngsten Hoch bei 107,99 angeboten werden.

Chart erstellt in TradingView

— Geschrieben von Daniel McCarthy, Stratege für DailyFX.com

Bitte kontaktieren Sie Daniel per @DanMcCathyFX auf Twitter

Quelle:
Daniel McCarthy,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"