FinanzenKrypto

Singapur beginnt mit Betrugsermittlungen an der Krypto-Börse Hodlnaut: Berichte

Mehreren Berichten zufolge hat die Polizei von Singapur eine Untersuchung der in Schwierigkeiten geratenen Krypto-Börse Holdnaut eingeleitet.

Berichten zufolge untersucht die Wirtschaftsabteilung der Polizei Vorwürfe des Betrugs und des Betrugs durch das Unternehmen und seine Direktoren.

Der Untersuchungsbericht ist der jüngste Schlag für die in Schwierigkeiten geratene in Singapur ansässige Börse, die eine der vielen Kryptofirmen war, die Anfang dieses Jahres vom Krypto-Abschwung getroffen wurden.

Anfang dieses Monats hatte die Börse bekannt gegeben, dass sie Krypto im Wert von über 18,3 Millionen SGD (13,3 Millionen US-Dollar) in der nicht mehr existierenden Börse FTX feststeckt, was ihrem Wiederherstellungsprozess einen weiteren Schlag versetzt.

Holdnaut hatte im August Abhebungen eingefroren, nachdem Berichten zufolge aufgrund des Zusammenbruchs des Terra-Ökosystems fast 189,7 Millionen Dollar verloren worden waren.

Holdnaut antwortete nicht sofort auf die Bitte von CoinDesk um einen Kommentar.

Weiterlesen: Der in Schwierigkeiten geratene Krypto-Kreditgeber Hodlnaut hatte 13 Millionen Dollar auf FTX, bevor die Auszahlung eingefroren wurde

Quelle: Parikshit Mishra von Yahoo Finance

Siehe auch  Ein Jahr zum Vergessen für Bitcoin, da die größte Kryptowährung vom Rekordhoch abstürzt

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"