Berlin

Berlin – Flagge gezeigt gegen Gewalt an Mädchen und Frauen

Pressemitteilung Nr. 0514 vom 25.11.2022

Reinickendorf zeigt Flagge gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.

„Wir haben heute ein öffentliches Zeichen gesetzt und anlässlich des Internationalen Aktionstages gegen Gewalt an Mädchen und Frauen die Anti-Gewalt-Flagge vor unserem Rathaus gehisst. Wie in den elf weiteren Berliner Bezirken bringen wir damit ein klares Bekenntnis gegen jegliche Form von Gewalt gegen Mädchen und Frauen zum Ausdruck“, so Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen (SPD).

Die Gleichstellungsbeauftragte Birgit Haase gab bei diesem Anlass aktuelle Informationen zur Situation: Laut polizeilicher Kriminalstatistik waren in Berlin im Vorjahr 16.237 Opfer von partnerschaftlicher und familiärer Gewalt zu beklagen. Während die Zahlen bundesweit um 2,5 Prozent sanken, gab es in der Hauptstadt somit einen Anstieg. Reinickendorf liegt auf Platz fünf der diesbezüglichen Rangliste aller Bezirke. „Das macht die Forderung auch der Randbezirke nach einer ausreichenden Infrastruktur der Antigewaltarbeit nochmals sehr deutlich“, sagte Birgit Haase. Als Erfolg vermeldete sie, dass das Thema der nicht auskömmlichen Ausstattung an Beratungs- und Schutzplätzen endlich in der zuständigen Senatsverwaltung angekommen sei.


Die Anti-Gewalt-Flagge weht vorm Rathaus.

Außerdem habe die Bezirkspolitik positiv reagiert. Nachdem eine Finanzierung des Beratungsprojektes Viola des Trägers Lebenswelt gGmbH aus Landesmitteln zweimal abgelehnt wurde, habe sich Reinickendorf zur Teilfinanzierung aus Mitteln des Gewaltpräventionstopfes im Doppelhaushalt 2022/2023 entschlossen.

Der 25. November ist seit 1999 der Internationale Gedenk- und Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen, an dem es um die Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt in jeder Form geht. Dies meint alle Handlungen geschlechtsspezifischer Gewalt, die zu körperlichen, sexuellen, psychischen Schäden führen. Mit zahlreichen internationalen und lokalen Aktionen wird auf das drängende Problem der Gewalt an Frauen aufmerksam gemacht – auch in Reinickendorf. In Deutschland wird jede vierte Frau in ihrem Leben Opfer von häuslicher Gewalt. Diese findet oft versteckt in den eigenen vier Wänden statt.

Siehe auch  Berlin - Bezirksamt und Bezirksverordnetenversammlung danken den Ehrenamtsmitgliedern und werben für Engagement im Ehrenamtlichen Dienst Friedrichshain-Kreuzberg

Quelle: Stadt Berlin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"