FinanzenForex

Pfund-Fundamentalprognose: Einzelhändler hoffen auf Booster-Verkäufe am Schwarzen Freitag

Pfund Sterling (GBP) Prognose:

  • Die Politik steht im Mittelpunkt, als eine unabhängige Untersuchung des Verhaltens des stellvertretenden Premierministers eingeleitet wird
  • Schwarzer Freitag im Schatten der Lebenshaltungskostenkrise. UK-Inflation bei 11,1 % (Okt)
  • Wichtige Risikoereignisse: Rede von Jerome Powell, US PCE, NFP

Die Politik steht erneut im Mittelpunkt, da Beschwerden gegen den stellvertretenden Ministerpräsidenten Raab zunehmen

Der Stellvertreter von Rishi Sunak hat eine unabhängige Untersuchung der Beschwerden über sein Verhalten während seiner Zeit als Außen- und Justizminister beantragt, und nun wurde eine dritte Beschwerde eingereicht. Der Premierminister wird derjenige sein, der das Urteil darüber fällt, ob Dominic Raab gegen den Ministerkodex verstoßen hat, und bisher wurde kein Zeitplan für das Urteil bereitgestellt. Diese jüngste Ausgabe trägt zu der negativen Publicity bei, unter der die Tory-Regierung leidet, seit die Regierung von Liz Truss sich auf eine Reise des steuerlichen Abenteuers begab und vorschlug, Steuern zu senken und die öffentliche Kreditaufnahme zu erhöhen, was die britischen Finanzanlagen in den Abgrund trieb.

Schwarzer Freitag im Schatten der Lebenshaltungskostenkrise

Britische Einzelhändler hoffen, dass das Einkaufen am Black Friday die Ausgaben vor den Feiertagen während einer der schlimmsten Lebenshaltungskostenkrisen, die Großbritannien seit Jahren erlebt hat, ankurbeln wird. Untersuchungen deuten darauf hin, dass zwischen dem 25. und 28. November 8,7 Milliarden Pfund ausgegeben werden, ein Anstieg von 0,8 % im Jahresvergleich, was inflationsbereinigt eine wenig inspirierende Zahl darstellt. Die Inflation bleibt mit 11,1 % auf einem 41-Jahres-Hoch.

GBP/USD-Tageschart

Quelle: TradingView, erstellt von Richard Schnee

Wichtige Risikoereignisse für die kommende Woche

In der nächsten Woche fehlt es eindeutig an britischen Daten, aber es gibt viele wichtige US-Daten, um die Märkte nach dem Thanksgiving-Wochenende in Bewegung zu bringen. Am Mittwoch sehen wir die zweite Schätzung des BIP-Wachstums im 3. Quartal, das nach einem Rückgang im 1. und 2. Quartal voraussichtlich stark bleiben wird. Da der Dollar wichtige Devisenpaare wie das Pfund antreibt, wird der Fed-Vorsitzende Jerome Powell am Mittwoch in seiner ersten Rede seit der FOMC-Sitzung im November sprechen. Die Jury ist sich noch nicht sicher, ob er seine restriktive „höher für länger“-Botschaft zur Inflation beibehalten wird oder ob er sich auf die Seite einer „wesentlichen Mehrheit der Teilnehmer stellt, die der Ansicht sind, dass eine Verlangsamung des Anstiegstempos wahrscheinlich bald angemessen wäre“. .

Siehe auch  Neuestes Britisches Pfund: GBP/USD-Erholung ist kein Zeichen von Sterling-Stärke

Am Donnerstag gibt es einen sehr wichtigen Inflationsdruck, der PCE-Datendruck nach der CPI-Version vom 10. November zeigte eine kühler als erwartete Inflation für Oktober, die den aktuellen USD-Ausverkauf einleitete. Ein ähnlicher PCE-Druck begünstigt eine weitere USD-Schwäche, da er als stärkerer Beweis dafür dient, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte. Ein Druck über der Prognose könnte dem Dollar zugutekommen, aber das Aufwärtspotenzial scheint sicherlich begrenzter zu sein, da die Rendite 10-jähriger US-Treasuries gegenüber dem Höchststand deutlich gesunken ist.

Der Freitag rundet die Woche mit US-Beschäftigungsdaten außerhalb der Landwirtschaft ab, die für November einen Anstieg der Beschäftigung um 208.000 erwarten lassen. Die NFP-Daten kommen nach einer Reihe von Entlassungen von Technologieunternehmen und einer allgemeinen Lockerung der Beschäftigung über den Beschäftigungsabschnitt der US-Haushaltsumfrage. Auch die Arbeitslosigkeit ist leicht auf 3,7 % zurückgegangen.

Bild2.png

— Geschrieben von Richard Snow für DailyFX.com

Kontaktieren und folgen Sie Richard auf Twitter: @RichardSnowFX

Quelle:
Richard Snow,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"