FinanzenWeltmarkt

US-Arbeitgeber verlangsamen die Einstellung vor dem Weihnachtseinkaufsansturm

US-Unternehmen stellen in dieser Weihnachtssaison weniger Saisonarbeiter ein, da die hartnäckige Inflation die Aussichten für Einzelhandelsumsätze trübt.

Laut der Jobseite Indeed haben Arbeitgeber in diesem Jahr 8,2 Prozent weniger Urlaubsangebote gemeldet als im Vorjahr. Der Rückgang kam sogar, als Indeed berichtete, dass die Suche nach Saisonjobs in diesem Jahr gegenüber 2021 um 33 Prozent auf den höchsten Stand seit 2019 gestiegen ist.

Macy’s und Walmart haben angekündigt, Tausende weniger Ferienarbeiter einzustellen als im Vorjahr. Walmart, das in dieser Saison 40.000 neue Mitarbeiter hinzufügt, verglichen mit 150.000 im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte, weil es früher in diesem Jahr aggressiv rekrutiert habe, „das Personal ist auf dem Weg in diese Ferienzeit stärker als im letzten Jahr“.

Brie Carere, Chief Customer Officer von FedEx, sagte, das Unternehmen reduziere auch seine Ferienmieten und erwarte, in diesem Jahr ein geringeres Paketvolumen zu bewältigen.

Die National Retail Federation, eine Handelsgruppe, erwartet, dass Einzelhändler in diesem Winter zwischen 450.000 und 600.000 Saisonarbeiter einstellen werden, gegenüber 669.800 im Jahr 2021. Target, das plant, bis zu 100.000 Mitarbeiter für die Ferienzeit einzustellen, hat einen Anstieg von 18 Prozent gemeldet bei Bewerbern für Saisonstellen im Vergleich zum Vorjahr.

„Bei diesem schrumpfenden Pool an Stellen und einem wachsenden Interesse von Arbeitssuchenden sieht es definitiv so aus, als gäbe es auf der Arbeitnehmerseite etwas weniger Verhandlungsmacht“, sagte Cory Stahle, Ökonom bei Indeed. „Der Arbeitsmarkt beginnt sich im Vergleich zum Vorjahr etwas abzukühlen.“

Vor einem Jahr sahen sich die Arbeitgeber im Einzelhandel mit einem ernsthaften Arbeitskräftemangel konfrontiert, während die Verbraucher, die mit Ersparnissen, die während der Coronavirus-Pandemie aufgebaut wurden, ihre Brieftaschen öffneten. Aber die Gesamtbeschäftigung ist seitdem gestiegen, was darauf hindeutet, dass weniger Zeitarbeitskräfte benötigt werden. Im Oktober zählten staatliche Statistiker 15,8 Millionen Beschäftigte im Einzelhandel, ein Anstieg von 1,9 Prozent gegenüber 15,5 Millionen im selben Monat des Jahres 2021.

Siehe auch  Als Crypto Reels setzt Polygon Cash Hoard bei der Einstellung von Binge ein

Die National Retail Federation hat ebenfalls eine Verlangsamung der Ausgaben prognostiziert und prognostiziert, dass die Feiertagseinzelhandelsumsätze im Jahr 2022 im Jahresvergleich um 6 bis 8 Prozent auf 943 bis 960 Milliarden US-Dollar steigen würden. Das würde die durchschnittliche Wachstumsrate der letzten zehn Jahre übertreffen , würde aber immer noch unter dem 13,5-Prozent-Sprung von 2021 liegen.

Da die Verbraucherpreise im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent gestiegen sind, deutet dies auch darauf hin, dass die Verbesserungen der Gesamtverkaufszahlen der Einzelhändler kaum mit der Inflation Schritt halten werden.

Der zunehmende Wettbewerb um die verbleibenden freien Stellen hat es Unternehmen ermöglicht, Einstellungsprämien und andere Anreize zu streichen, um Bewerber anzuziehen. Das Lohnwachstum für Einzelhandelsmitarbeiter verlangsamte sich von 7,4 Prozent im Januar auf 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr im September.

Da sich der Arbeitsmarkt abzuschwächen beginnt, kündigen weniger US-Arbeitnehmer: 4,1 Millionen kündigten im September, was einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber einem Höchststand von 4,5 Millionen im November 2021 entspricht.

Michael Alexis gehört zu den Arbeitgebern, die in dieser Ferienzeit weniger einstellen wollen. Im vergangenen Winter stellte er 108 Zeitarbeiter ein und verdoppelte damit die Belegschaft seines Firmenveranstaltungsunternehmens Teambuilding.com. Die Nachfrage nach virtuellen Weihnachtsfeiern sei überwältigend gewesen, sagte er.

Aber dieses Jahr braucht er nur 75 und seine Personalvermittler hatten es leichter, sie zu finden. „Der Markt scheint sich mehr für unsere flexiblen Remote-Arbeitsplätze zu interessieren“, sagte Alexis.

Auch wenn sich die Zahl der saisonalen Einstellungen verlangsamt hat, hat sie nicht aufgehört. Wie letztes Jahr um diese Zeit kündigte Amazon Pläne an, 150.000 Mitarbeiter mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 18 US-Dollar pro Stunde und Anmeldebonussen von bis zu 3.000 US-Dollar einzustellen.

Siehe auch  Dow, DAX 40 und FTSE 100 zeigen ähnliche Setups vor ähnlichem Ereignisrisiko

Macerich, ein Betreiber von Einkaufszentren, hat Jobmessen im ganzen Land veranstaltet, um Arbeitskräfte für Wartungs- und Sicherheitspositionen sowie für seine Einzelhandelsmieter zu finden.

„Der Druck [to find workers] hat sich etwas entspannt“, sagte Olivia Leigh, Executive Vice President von Macerich. „Es ist nicht so, dass der Druck nicht da wäre, es ist nur so, dass er nicht so akut ist wie vor vielleicht sechs Monaten, weil wir gesehen haben, dass ein Teil des Arbeitsmarktes zurückgekehrt ist.“

UPS, die Paketzustellgruppe, veranstaltete diesen Monat eine Jobmesse in Long Island, New York. Personalleiter Jason Pimentel sagte, dass er selbst nach Hunderten von Stellenangeboten vor Ort immer noch etwa 200 Stellen zu besetzen habe, allein in seiner Einrichtung.

„Es ist ein angespannter Arbeitsmarkt. Es mag sich etwas abgekühlt haben, aber es ist immer noch ein sehr angespannter Arbeitsmarkt“, sagte Matt Lavery, Director of Talent Acquisition bei UPS. „Es hat sich um ein paar Grad verändert. Es war 700 Grad Fahrenheit, und jetzt könnten es 650 Grad Fahrenheit sein.“

Isaiah Rhodes gehörte zu den Arbeitssuchenden, die zur UPS-Veranstaltung kamen. Er sagte, er sei eingestellt worden, nachdem er sich erfolglos auf Stellenangebote bei Best Buy und Nike beworben hatte.

„Bis heute war es schwer für mich, weil ich keinerlei Erfahrung habe“, sagte Rhodes.

Zusätzliche Berichterstattung von Andrew Edgecliffe-Johnson in New York

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"