Promi-News

Massenerschießung in der Nähe von Los Angeles mit mindestens 10 Toten, Verdächtiger noch auf freiem Fuß

Ein Schütze tötete 10 Menschen und verwundete mindestens 10 weitere in einem Tanzclub in der Gegend von Los Angeles nach einer Neujahrsfeier, teilte die Polizei mit und leitete eine Fahndung nach dem Verdächtigen ein, der am frühen Sonntag auf freiem Fuß blieb.

Captain Andrew Meyer von der Sheriff-Abteilung von Los Angeles sagte am Sonntag, dass die Verwundeten in Krankenhäuser gebracht wurden und ihr Zustand von stabil bis kritisch reicht. Er sagte, die 10 Menschen seien am Tatort in der Stadt Monterey Park gestorben.

Meyer sagte, die Leute „strömten schreiend aus dem Ort“, als die Beamten gegen 22:30 Uhr am Tatort eintrafen. Er sagte, die Beamten gingen dann in den Tanzballsaal, während Feuerwehrleute die Verwundeten behandelten. „Der Verdächtige ist vom Tatort geflohen und steht noch aus“, sagte Meyer, der hinzufügte, dass den Beamten noch keine Beschreibung des Verdächtigen vorliegt.

Meyer sagte, es sei zu früh in den Ermittlungen, um ein Motiv festzustellen oder ob der Verdächtige auf Opfer abzielte.

Bundesagenten des FBI und des Büros für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe sind vor Ort und unterstützen die örtliche Polizei, teilte eine Quelle der Strafverfolgungsbehörden dem leitenden Ermittlungsproduzenten Pat Milton von CBS News mit. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, sagte, Präsident Biden sei über die Schießerei informiert worden.

„Der Präsident wurde vom Homeland Security Advisor über die Massenschießerei im Monterey Park informiert“, sagte Jean-Pierre auf Twitter. „Er wies sie an, sicherzustellen, dass das FBI die örtlichen Behörden uneingeschränkt unterstützt, und ihn heute regelmäßig zu informieren, sobald weitere Einzelheiten bekannt werden.“

Siehe auch  Kevin Hart trauert in Touching Tribute um den Tod seines Vaters Henry Robert Witherspoon

Die Behörden sagten zuvor, die Schießerei habe im Block 100 der West Garvey Avenue im Monterey Park stattgefunden. Ein Geschäft in diesem Block ist das Star Ballroom Dance Studio, wo laut einem Kalender auf seiner Website von 20.00 bis 23.30 Uhr eine Veranstaltung namens „Star Night“ stattfand.

Der Anwohner Wong Wei sagte der Los Angeles Times, seine Freundin sei im Club gewesen, und sie sei im Badezimmer gewesen, als die Schießerei ausbrach. Als sie aus dem Badezimmer kam, sah sie einen Schützen und drei Leichen – zwei Frauen und eine Person, von der er sagte, dass sie der Boss des Clubs sei.

Der Freund sei dann gegen 23 Uhr zu seinem Haus geflohen, sagte Wei und fügte hinzu, dass seine Freunde ihm gesagt hätten, dass der Schütze scheinbar wahllos mit einer Langwaffe geschossen habe. „Sie wissen nicht warum, also rennen sie weg“, sagte er der Zeitung.

Beamte enthüllten auch, dass es einen „Vorfall“ in der Alhambra gegeben hatte und die Polizei untersuchte, ob es einen Zusammenhang mit der Schießerei im Monterey Park in etwa zwei Meilen Entfernung gab, berichtete CBS Los Angeles. Am zweiten Tatort wurde niemand verletzt, sagten die Beamten.

„Uns ist ein Vorfall in der Alhambra bekannt, und wir haben Ermittler vor Ort, die versuchen, festzustellen, ob es einen Zusammenhang gibt“, sagte Meyer. „Die Ermittler arbeiten in diesem Fall an allen Hinweisen. Wir überprüfen alle Überwachungsvideos und gehen allen Hinweisen nach. Wir werden nichts unversucht lassen.“

Monterey Park ist eine Stadt mit etwa 60.000 Einwohnern am östlichen Rand von Los Angeles. Die Mehrheit der Einwohner sind asiatische Einwanderer oder deren Nachkommen, die meisten davon Chinesen.

Siehe auch  Lisa Rinnas Tochter Delilah Hamlin spricht über den stillen Kampf gegen „chronische Krankheitsprobleme“

Das Tanzstudio in der Innenstadt von Monterey Park liegt nur wenige Blocks vom Rathaus entfernt an der Hauptverkehrsstraße Garvey Avenue, die mit Einkaufszentren voller kleiner Geschäfte übersät ist, deren Schilder sowohl auf Englisch als auch auf Chinesisch sind. Kantonesisch und Mandarin sind beide weit verbreitet, chinesische Feiertage werden gefeiert und chinesische Filme werden in der Stadt gezeigt.

Ein Nachbar sagte gegenüber CBS Los Angeles, die Schüsse hätten sich wie ein Feuerwerk angehört, aber aufgrund der Feierlichkeiten in der Gegend habe er sich damals nicht viel dabei gedacht.

Das Festival im Monterey Park wurde für Sonntag abgesagt, teilten Beamte mit.

Videos, die in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigten, wie Menschen auf Tragen geladen und in Krankenwagen gebracht wurden. Andere Fotos zeigten blutige und bandagierte Opfer, die von Feuerwehrleuten aus Monterey Park auf einem Parkplatz behandelt wurden.

Seung Won Choi, der Besitzer eines nahe gelegenen Fischrestaurants, sagte der Los Angeles Times, dass drei Personen in sein Restaurant gestürmt seien. Die Leute sagten, es gäbe einen Schützen mit einer halbautomatischen Waffe, der nachgeladen habe, nachdem er das Feuer eröffnet habe.

„Unsere Herzen gehen an diejenigen, die heute Nacht in unserer Nachbarstadt Monterey Park, wo gerade eine Massenerschießung stattgefunden hat, geliebte Menschen verloren haben“, sagte Kenneth Mejia, Controller der Stadt Los Angeles, in einem Tweet. Es war die fünfte Massenerschießung in den USA in diesem Monat und die tödlichste seit 21 Menschen, die in einer Schule in Uvalde, Texas, getötet wurden, laut der Datenbank von The Associated Press/USA Today über Massenmorde in den USA. Die neueste Gewalt ereignet sich zwei Monate nach fünf Menschen wurden in einem Nachtclub in Colorado Springs getötet.

Siehe auch  Chelsea Handler enthüllt, warum sie und Jo Koy sich getrennt haben

Laut der Website des Gun Violence Archive gab es in den Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr 647 Massenerschießungen, die als Vorfälle definiert wurden, bei denen vier oder mehr Menschen erschossen oder getötet wurden, den Schützen nicht mitgerechnet.

Die USA haben mehr Waffen als Menschen: Jeder dritte Erwachsene besitzt mindestens eine Waffe und fast jeder zweite Erwachsene lebt in einem Haushalt, in dem es eine Waffe gibt.

Diese Geschichte wurde ursprünglich von CBS News am 22. Januar 2023 um 9:55 Uhr ET veröffentlicht

x:

Quelle: ETonline

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"