FinanzenKrypto

Laut Binance unterstützt die Signature Bank keine Krypto-Austauschtransaktionen von unter 100.000 US-Dollar mehr

Laut einer Erklärung der weltweit größten Kryptowährungsbörse Binance wird die Signature Bank ab Februar keine Transaktionen von weniger als 100.000 US-Dollar für Krypto-Börsenkunden abwickeln.

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Der Handelsarm von Genesis bewegt Gelder auf Blockchain, bankrotte Einheiten enthüllen das Ausmaß der Verbindlichkeiten

Kurzinformation

  • Binance sagte in einer E-Mail an Forkast dass die neue Richtlinie für alle Krypto-Exchange-Clients von Signature implementiert wird.

  • „Infolgedessen sind einige einzelne Benutzer möglicherweise nicht in der Lage, Swift-Banküberweisungen zu verwenden, um Krypto mit/für USD für Beträge von weniger als 100.000 US-Dollar zu kaufen oder zu verkaufen“, sagte Binance. Finanzdienstleistungsunternehmen verwenden Swift, um Geldüberweisungen und andere Finanzinformationen sicher und schnell zu senden und zu empfangen.

  • Laut Binance wurden 0,01 % seiner durchschnittlichen monatlichen Benutzer von der Signature Bank betreut, und es arbeitet aktiv daran, eine alternative Lösung zu finden.

  • Binance-Benutzer können Krypto weiterhin mit Kredit- oder Debitkarten kaufen und verkaufen, indem sie eine der anderen von Binance unterstützten Fiat-Währungen verwenden. Der Peer-to-Peer-Marktplatz wird weiterhin wie gewohnt betrieben.

  • Der Schritt von Signature folgt einem Trend traditioneller Finanzdienstleistungsunternehmen, die ihre Beteiligung an Krypto nach dem Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX zurückfahren. Laut Signature hatte die Bank eine Depotbeziehung mit FTX.

  • Eric Howell, CEO der Signature Bank, sagte auf einer von Goldman Sachs veranstalteten Konferenz im Dezember, die Bank werde ihre kryptobezogenen Einlagen um bis zu 10 Milliarden US-Dollar reduzieren.

  • In den Jahresendergebnissen gingen die Digital Asset Banking-Einlagen der Signature Bank über einen Zeitraum von zwölf Monaten um 12,39 Milliarden US-Dollar zurück und verloren in den ersten beiden Wochen des Jahres 2023 etwa 690 Millionen US-Dollar.

Siehe auch  Der CEO von Binance sagt, dass das Bezahlen von Twitter-Nutzern „sehr einfach weltweit mit Kryptowährungen erfolgen kann“.

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Das Krypto-Brokerage Genesis Global Capital der Digital Currency Group meldet Insolvenz an

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"