GeneticsWissenschaft

Vor 50 Jahren sequenzierten Wissenschaftler erstmals ein Gen

Das Blumenkind der Molekularbiologie Wissenschaftsnachrichten, 6. Januar 1973 Während der letzten Jahre wurden einige künstliche Gene synthetisiert…. Aber niemand hatte ein echtes Gen enträtselt, das die Produktion eines Proteins diktiert. Jetzt haben Forscher … genau das getan …. Es besteht kaum ein Zweifel, dass die Sequenzierung von Genen starke Auswirkungen auf den Fortschritt der medizinischen Wissenschaft hat.

Aktualisieren

Eine neue Ära der Genforschung brach an, als Wissenschaftler berichteten, dass sie die Bausteine ​​eines zu einem Virus gehörenden Gens entschlüsselt hatten. (Das Gen selbst sieht gefaltet wie eine Blume aus.) In den Jahrzehnten seitdem haben Wissenschaftler genetische Blaupausen oder Genome für ganze Organismen im gesamten Baum des Lebens erstellt.

Im Jahr 2001 veröffentlichte das Human Genome Project einen groben Entwurf unseres kollektiven Genoms. Der Master Blueprint wurde letztes Jahr endlich fertiggestellt (SN: 23.4.22, p. 6). Der Zugang zum menschlichen Genom hat zu gewaltigen medizinischen Fortschritten geführt, darunter die Entwicklung zielgerichteter Gentherapien und Screenings auf seltene Erkrankungen (SN: 27.3.21, p. 10). In Zukunft könnten Menschen ihre Genome routinemäßig sequenzieren lassen, um ihre Gesundheit zu überwachen.

Eine Version dieses Artikels erscheint in der Science News-Ausgabe vom 14. Januar 2023.

Autoren: Cassie Martin von Sciencenews

Siehe auch  Diese Gesichtsmaske kann das Vorhandensein eines luftübertragenen Virus erkennen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"