Berlin

Berlin – Keine Neuansiedlung illegalen Handels an der Markstraße

Pressemitteilung Nr. 0586 vom 24.01.2023

Die Markstraße war viele Jahre lang ein Brennpunkt von verschiedenen Rechtsverstößen und im Fokus von Schwerpunkteinsätzen des Ordnungsamtes Reinickendorf. Aktuell haben sich Bürgerinnen und Bürger besorgt beim Ordnungsamt bezüglich möglichen illegalen Handels an der Reinickendorfer Markstraße gemeldet. Hintergrund ist die denkbare Verlagerung von illegalen Handels eines Weißenseer Flohmarktes.

„In mehreren Telefonaten baten Anwohnerinnen und Anwohner um Kontrollen rund um die Markstraße, um etwaigen neuen illegalen Handel nicht zuzulassen. Wir nehmen die Sorgen der Menschen selbstverständlich ernst, konnten bei bereits durchgeführten Überprüfungen keine neuen Handelsplätze in dem Bereich feststellen. Wir werden weiterhin zielgerichtete Kontrollen durchführen“, sagt die Bezirksstadträtin für Ordnungsangelegenheiten Julia Schrod-Thiel (CDU).

Seit Anfang 2017 führte das Ordnungsamt auf eigene Initiative Schwerpunkteinsätze an Wochenenden während der Flohmärkte in der Markstraße durch. „Aufgrund des intensiven und massiven Einsatzes von Ordnungsamt und Polizei in den letzten Jahren im Bezirk, auch mit Unterstützung aus den benachbarten Bezirken sowie den wöchentlichen Nachkontrollen, konnte eine ordnungsgemäße Situation wiederhergestellt werden. Dieses soll so bleiben!“, konstatiert die Bezirksstadträtin.

Sollten Bürgerinnen und Bürger vor Ort oder in der Nähe Auffälligkeiten wahrnehmen, sollten diese direkt an das Ordnungsamt per Mail an ordnungsamt@reinickendorf.berlin.de oder telefonisch unter 90294-2906/07 gemeldet werden.

Quelle: Stadt Berlin

Siehe auch  Berlin - Presseeinladung: Kranzniederlegung zum Gedenken an Hatun Aynur Sürücü

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"