FinanzenKrypto

Das FBI sagt, dass Hackergruppen mit Bezug zu Nordkorea hinter dem Überfall auf die US-Kryptofirma stehen

(Reuters) – Zwei mit Nordkorea in Verbindung stehende Hackergruppen, die Lazarus Group und APT38, waren im vergangenen Juni für den Diebstahl von 100 Millionen Dollar von der Horizon Bridge der US-Kryptofirma Harmony verantwortlich, teilte das Federal Bureau of Investigation am Montag mit.

Am 13. Januar verwendeten die Gruppen ein Datenschutzprotokoll namens Railgun, um Ethereum im Wert von über 60 Millionen Dollar zu waschen, das während des Diebstahls im Juni gestohlen wurde, sagte das FBI in einer Erklärung

Ein Teil des gestohlenen Ethereums wurde anschließend an mehrere Anbieter von virtuellen Vermögenswerten gesendet und in Bitcoin umgewandelt, sagte das FBI.

Das FBI sagte, Nordkoreas Diebstahl und Geldwäsche von virtueller Währung werde zur Unterstützung seiner Programme für ballistische Raketen und Massenvernichtungswaffen verwendet.

Im Juni letzten Jahres sagte das in Kalifornien ansässige Unternehmen Harmony, dass ein Überfall seine Horizon-Brücke getroffen habe, die die zugrunde liegende Software war, die von digitalen Token wie Bitcoin und Ether zum Übertragen von Krypto zwischen verschiedenen Blockchains verwendet wurde.

Reuters berichtete im Juni unter Berufung auf drei digitale Ermittlungsfirmen, dass höchstwahrscheinlich nordkoreanische Hacker hinter dem Angriff auf Harmony stecken.

Harmony entwickelt Blockchains für dezentralisierte Finanzen – Peer-to-Peer-Sites, die Kredite und andere Dienstleistungen ohne traditionelle Gatekeeper wie Banken anbieten – und nicht fungible Token.

(Berichterstattung von Sneha Bhowmik in Bengaluru; Redaktion von Leslie Adler)

Quelle: von Yahoo Finance

Siehe auch  GBP/USD zieht sich zurück, während die Fed und die BoE im Rampenlicht stehen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"