FinanzenForex

Goldpreise treiben voran, wird XAU/USD bald die 2.000-Dollar-Marke durchbrechen?

Goldpreis (XAU/USD), Diagramm und Analyse

  • US-Dollar auf dem Rückfuß vor Veröffentlichungen des US-BIP und der Inflation.
  • Gold hat in den letzten drei Monaten um über 17 % zugelegt.

Die Aussichten für Gold bleiben positiv, da das Edelmetall seine mehrmonatige Aufwärtsbewegung fortsetzt. Ein schwächerer US-Dollar, teilweise verursacht durch einen stärkeren Euro, globale Rezessionsängste und wachsende Erwartungen, dass die Fed die Zinserhöhungen zurücknehmen wird, haben Gold den idealen Hintergrund gegeben, um wieder auf Höchststände zurückzudrängen, die zuletzt im zweiten Quartal 2022 erreicht wurden. Gold hat dies getan stieg immer höher von dem dreifachen Boden, der zwischen Ende September und Anfang November letzten Jahres auf dem Tages-Chart zu sehen war, und hat in den letzten drei Monaten knapp über 17 % zugelegt.

Der US-Dollar bleibt schwach und testet derzeit die mehrmonatige Unterstützung. Der Greenback steht unter Druck durch einen starken Euro – der Euro macht etwa 57 % der DXY-Gewichtung aus – und Erwartungen, dass die Fed bei weiteren Zinserhöhungen bald die Bremse ziehen wird. Es wird erwartet, dass die Fed die Zinsen sowohl bei den FOMC-Sitzungen im Februar als auch im März um 25 Basispunkte anhebt und dann eine Pause einlegt, bevor sie die Zinsen am Ende des Jahres möglicherweise senkt. Der US-Dollar hat seit dem Hoch vom 28. September 11,5 % seines Wertes verloren. Betrachtet man das Tages-Chart, könnte ein Durchbruch unter den Widerstand den DXY-Test 100 sehen – eine große Zahl und psychologische Unterstützung – und dann einen Landebereich um 97,70 ins Auge fassen.

US-Dollar-Index (DXY) – Tages-Chart, 24. Januar 2023.

Händler sollten sich über zwei wichtige Datenveröffentlichungen im Klaren sein, die später in dieser Woche erscheinen. Der erste Blick auf das US-BIP für das 4. Quartal wird am Donnerstag um 13:30 GMT veröffentlicht, während die von der Fed bevorzugte Inflationskennzahl, die Kern-PCE, am Freitag um 13:30 GMT veröffentlicht wird. Beide haben das Potenzial, den US-Dollar stark zu bewegen.

Siehe auch  Berlin - #neustartagenda kommt voran: Senat nimmt Zwischenbericht zur Kenntnis

Alle marktbewegenden Ereignisse und Datenveröffentlichungen finden Sie in Echtzeit DailyFX-Kalender

Gold wird sich wahrscheinlich kurzfristig konsolidieren, bevor es seinen Aufwärtstrend fortsetzt, insbesondere mit den beiden schwergewichtigen US-Datenveröffentlichungen am Ende der Woche. Die Unterstützung beginnt bei 1.920 $, bevor 1.900 $ ins Spiel kommen, und dieses Niveau sollte halten. Die nächste Widerstandsstufe liegt zu beiden Seiten von 1.956 $/oz.

Goldpreis-Chart – Tages-Chart, 24. Januar 2023

Bild2.png

Charts über TradingView

Einzelhändler stehen an der Seitenlinie

Daten von Einzelhändlern zeigen, dass 56,07 % der Händler netto-long sind, wobei das Verhältnis von Long- zu Short-Händlern bei 1,28 zu 1 liegt. Die Anzahl der Trader, die netto-long sind, ist 1,92 % niedriger als gestern und 0,15 % höher als letzte Woche, während die Anzahl der Traders Netto-Short ist 2,96 % höher als gestern und 0,09 % niedriger als letzte Woche.

Wir betrachten die Stimmung der Masse normalerweise als konträr, und die Tatsache, dass Trader netto-long sind, deutet darauf hin, dass der Goldpreis weiter fallen könnte. Die Positionierung ist weniger Netto-Long als gestern, aber mehr Netto-Long von letzter Woche. Die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen gibt uns eine weitere gemischte Tendenzen beim Goldhandel.

Was ist Ihre Meinung dazu Gold – bullish oder bearish?? Sie können uns dies über das Formular am Ende dieses Artikels mitteilen oder den Autor über Twitter @nickcawley1 kontaktieren.

Quelle:
Nick Cawley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"