FinanzenKrypto

Kryptofirmen handelten wie Banken und brachen dann wie Dominosteine ​​zusammen

NEW YORK (AP) – In den letzten Jahren haben eine Reihe von Unternehmen versucht, als Kryptowährungsäquivalent einer Bank zu fungieren und Kunden, die ihre Bitcoins oder andere digitale Vermögenswerte hinterlegt haben, lukrative Renditen zu versprechen.

In weniger als 12 Monaten sind fast alle der größten dieser Unternehmen spektakulär gescheitert. Letzte Woche reichte Genesis Chapter 11 ein und gesellte sich damit zu Voyager Digital, Celsius und BlockFi auf der Liste der Unternehmen, die entweder Insolvenzschutz beantragt haben oder ihre Geschäftstätigkeit eingestellt haben.

Diese Teilmenge der Branche wuchs, als Enthusiasten von Kryptowährungen versuchten, ihre eigene Parallelwelt im Finanzwesen aufzubauen, die nicht an traditionelle Bank- und staatlich ausgegebene Währungen gebunden ist. Aber ohne Sicherheitsvorkehrungen und ohne staatlichen Rückhalt scheiterten diese Unternehmen auf dominoartige Weise. Was mit dem Zusammenbruch eines Krypto-Unternehmens im Mai begann, schwappte auf eine Krypto-Kreditfirma und dann auf die nächste über.

Darüber hinaus begannen staatliche Aufsichtsbehörden, die Fähigkeit von Krypto-Kreditunternehmen einzuschränken, ihre Dienstleistungen zu bewerben, und sagten, dass ihre Produkte von Wertpapieraufsichtsbehörden hätten reguliert werden sollen.

Der Zusammenbruch erinnert an die Finanzkrise von 2008, allerdings in viel geringerem Ausmaß. Es besteht keine Sorge, dass der Zusammenbruch dieser Kryptofirmen Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft haben wird.

Krypto-Kreditunternehmen wie Voyager, Genesis und BlockFi versuchten, das zu tun, was Banken im traditionellen Finanzwesen tun: Krypto-Einlagen entgegennehmen, den Einlegern eine Dividende auf ihre gespeicherte Krypto geben und dann Kredite vergeben, um einen Gewinn zu erzielen. Das ist es, was die Bankenbranche seit Hunderten von Jahren tut, aber mit staatlich sanktionierten Währungen.

Der größte Nachteil der Krypto-Kreditvergabe ist das Fehlen von Sicherheitsvorkehrungen. Es gibt keine Einlagensicherung, keine staatliche Notlösung oder gar eine privat geführte Einrichtung, um die Einleger zu schützen, falls ihre Kryptobank ausfallen sollte. Dies war in Ordnung, als die Kryptopreise höher wurden, weil die Sicherheitenbanken im Austausch für die Kredite akzeptierten, deren Wert zunahm.

Die Nachfrage nach Krypto-Einlagen war so hoch, dass Unternehmen bereit waren, eine Rendite von 10 % oder mehr auf die Krypto-Bestände der Einleger zu zahlen.

Siehe auch  Banken sollten erhöhte Risiken aus Krypto-Firmeneinlagen – Fed’s Barr – managen

Aber dann begannen die Kryptopreise zu fallen und fielen weiter. Bitcoin beispielsweise stürzte von über 65.000 $ im November 2021 auf unter 17.000 $ im vergangenen November ab. Infolgedessen wurde ein Großteil der zugrunde liegenden Sicherheiten, die diese Unternehmen hielten, weniger wert als die von ihnen ausgegebenen Kredite, wodurch mehrere „Kryptobanken“ praktisch zahlungsunfähig wurden.

Die ersten beiden Krypto-Kreditfirmen, die zusammenbrachen, waren Celsius und Voyager Digital. Die Unternehmen waren sowohl fallenden Kryptopreisen als auch riskanten Krediten an Krypto-Hedgefonds wie Three Arrows Capital ausgesetzt, die im Juni liquidieren und ihre Geschäftstätigkeit einstellen mussten.

BlockFi, ein weiterer Krypto-Kreditgeber, wandte sich zwecks Rettung an den damaligen Krypto-Giganten FTX und seinen Gründer Sam Bankman-Fried. Bankman-Fried gab BlockFi eine finanzielle Rettungsleine, einer von mehreren Schritten, die Bankman-Fried Lob als Retter oder finanzieller Rückhalt für die Kryptoindustrie einbrachten.

Aber die eigene Insolvenz von FTX im November, die durch die risikoreiche Kreditvergabe an den angeschlossenen Hedgefonds Alameda Research verursacht wurde, ließ die finanzielle Rettungsleine von BlockFi verkümmern. Die eigene Insolvenz von BlockFi wurde unvermeidlich. In einer Show, wie verflochten diese Krypto-Kreditgeber wurden, vergab Genesis Milliarden an Krediten an Alameda.

Viele dieser High-Tech-Firmen, die mit faulen Krediten belastet waren, erlebten ein sehr altes Phänomen: Sparer wollten ihr Geld zurück, und ein Bank Run begann.

WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

Die Zehntausende von Kunden dieser Krypto-Kreditfirmen warten nun darauf, zu sehen, ob ihr Vermögen zurückgefordert oder vor einem Insolvenzgericht gefunden werden kann, was Monate oder sogar Jahre dauern könnte. Bei Genesis sind jetzt mehr als 900 Millionen US-Dollar an Kundengeldern in Konkurs gegangen.

Siehe auch  Nasdaq 100 wird vorsichtig im Hinblick auf den wichtigen NFP-Bericht vom September

Es ist nicht klar, ob die Krypto-Kreditvergabe in absehbarer Zeit eine Rückkehr erleben wird. Nach dem Scheitern von FTX kündigte der Krypto-Börsenriese Binance an, einen eigenen Fonds zu gründen, um eine Rettungsfinanzierung für eine in Schwierigkeiten geratene Kryptofirma bereitzustellen, eine Idee, die ihren Ursprung in der staatlich geförderten Zentralbank oder der Einlagensicherung hat.

Darüber hinaus scheint die Kryptoindustrie auf die Idee einer Art Regulierung zu kommen, die Einlegern oder Anlegern ein Minimum an Schutz bieten würde, das derzeit nicht existiert. Im vergangenen Jahr waren mehrere Gesetzentwürfe im Kongress anhängig, aber mit dem Kontrollwechsel zu den Republikanern im Repräsentantenhaus ist nicht klar, ob die breitere GOP ein Interesse an der Regulierung der Kryptoindustrie hat.

Quelle: KEN SWEET von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"