FinanzenKrypto

Termin für mündliche Verhandlungen im Berufungsverfahren von Grayscale gegen die Bitcoin-ETF-Entscheidung der SEC festgelegt

Das Berufungsgericht des District of Columbia hat einen Termin für den Beginn der mündlichen Verhandlung im Berufungsverfahren von Grayscale Investment gegen die Entscheidung der Securities and Exchange Commission (SEC) festgelegt, die Umwandlung seines Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) in einen Exchange Traded Fund (ETF) abzulehnen ), so ein am Montag eingereichter Gerichtsbeschluss, wie CNBC berichtete.

Die Argumente werden am 7. März um 9:30 Uhr ET stattfinden, was früher ist, als Grayscale erwartet hatte.

In einem am Dienstag twitternsagte Grayscale, dass „wir zuvor mit mündlichen Verhandlungen bereits im zweiten Quartal 2023 gerechnet hatten, daher ist es eine willkommene Nachricht, dass sie am 7. März beginnen sollen.“

Unabhängig davon wiederholte Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale, am Dienstag gegenüber CNBC, dass das Unternehmen erwägen würde, ein Übernahmeangebot zur Rücknahme von Anteilen des Trusts abzugeben, wenn ihm die Optionen zur Umwandlung des Trusts in einen ETF ausgehen.

„Wenn wir alle gerichtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Haltung der SEC zu diesem Produkt anzufechten, würden wir eine konstruktive Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden und Aktionären erwägen, um ein Übernahmeangebot zu unterbreiten“, sagte Sonnenshein gegenüber CNBC.

Sonnenshein gab keine Einzelheiten des möglichen Übernahmeangebots bekannt, aber in einem Brief an die Aktionäre im Dezember stellte Grayscale fest, dass eine Option darin besteht, ein Angebot für bis zu 20 % der ausstehenden GBTC-Aktien abzugeben.

Der Antrag von Grayscale, GBTC in einen ETF umzuwandeln, wurde im vergangenen Juni von der SEC abgelehnt. Grayscale reichte dann kurz darauf Klage gegen die SEC ein und argumentierte, dass die Logik der Agentur zur Ablehnung des Antrags „fehlerhaft“ und „inkonsistent angewandt“ sei.

Siehe auch  Die SEC rät öffentlichen Unternehmen, Krypto-Risiken offenzulegen

GBTC-Aktien werden seit Februar 2021 mit einem Abschlag auf den Preis des Basiswerts Bitcoin gehandelt. Laut Daten von TradeBlock wird sie derzeit mit einem Abschlag von 41 % gehandelt.

Grayscale gehört der Digital Currency Group, der auch CoinDesk gehört, und wurde nach dem Zusammenbruch von FTX bei dem Versuch, Kapital zu beschaffen, einer genauen Prüfung seiner finanziellen Gesundheit ausgesetzt. Genesis Global Capital, die Schwestergesellschaft von Grayscale, hat letzte Woche Insolvenz angemeldet.



Quelle: Lyllah Ledesma von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"