FinanzenForex

UK PMIs tragen zu enttäuschenden Daten vor der BoE-Sitzung bei, GBP niedriger

Enttäuschung bei britischen PMI-Daten

  • Blinken UK PMI zusammengesetzt Output-Index bei 47,8 (Dez: 49,0). 24-Monatstief.
  • Blinken PMI für britische Dienstleistungen Geschäftsaktivitätsindex bei 48,0 (Dez: 49,9). 24-Monatstief.
  • Blinken Herstellung in Großbritannien Output-Index bei 46,6 (Dez: 44,4). 6-Monats-Hoch.

Passen Sie Live-Wirtschaftsdaten über unser DailyFX an und filtern Sie sie Wirtschaftskalender

Das neue Jahr läutet einen anhaltenden Abschwung der britischen Geschäftstätigkeit ein

Nach dem beeindruckenden PMI-Druck für den Dienstleistungssektor im Dezember hofften die Märkte auf einen weiteren ermutigenden Druck für Januar angesichts der leicht verbesserten Aussichten, da die Inflation nun in die richtige Richtung zu gehen scheint. Dies sollte nicht der Fall sein, da das neue Jahr einen anhaltenden Rückgang der Geschäftstätigkeit des britischen Privatsektors mit sich brachte. Die Umfrageteilnehmer wiesen auf höhere Zinssätze und ein geringeres Verbrauchervertrauen als Schlüsselfaktoren für die geringere Aktivität hin, da Großbritannien mit der anhaltenden Krise der Lebenshaltungskosten zu kämpfen hat. Der Dienstleistungssektor erlebte in den letzten zwei Jahren bis zu diesem Zeitpunkt den stärksten Rückgang der Geschäftstätigkeit.

Der Bericht ergänzt die jüngsten, enttäuschenden britischen Einzelhandelsumsatzdaten, die während der Ferienzeit einbrachen, als die Verbraucher den Gürtel enger schnallten. Eine kleine gute Nachricht kam in Form der Fertigungsdaten, die mit 46,7 gegenüber den erwarteten 45,5 die Erwartungen übertrafen. Dies reichte jedoch nicht aus, um den Devisenmarkt zu beruhigen, da das Pfund Sterling nach der Veröffentlichung um etwa 50 Pips niedriger gehandelt wurde.

Die Bank of England wird sich nächste Woche treffen, um eine weitere Erhöhung um 50 Basispunkte zu erörtern, um die Nachfrage einzudämmen und die Inflation weiter zu senken. Frisch in ihren Köpfen wird das schnellste Tempo der Durchschnittsverdienste seit 2001 sein, was die Alarmglocken einer Lohn-Preis-Spirale läuten lässt – etwas, das die Zentralbanker um jeden Preis zu vermeiden suchen

Siehe auch  Steht der Dollar vor einer Wende?

Das 5-Minuten-Chart zeigt den ziemlich starken Abfall des Kabels nach der Datenveröffentlichung und trägt nun zu einem tieferen Retracement des zinsbullischen Anstiegs bei, der auf dem Tages-Chart zu sehen ist.

GBP/USD 5-Minuten-Diagramm

Bild2.png

Quelle: TradingView, erstellt von Richard Schnee

— Geschrieben von Richard Snow für DailyFX.com

Kontaktieren und folgen Sie Richard auf Twitter: @RichardSnowFX

Quelle:
Richard Snow,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"