FinanzenKrypto

Vom Gesetzgeber vorgeschlagene Kryptosteuer zur Finanzierung des EU-Haushalts

Der Gesetzgeber des Europäischen Parlaments hat Steuern auf Krypto-Vermögenswerte vorgeschlagen, um das Jahresbudget des Blocks von rund 170 Milliarden Euro (185 Milliarden US-Dollar) zu finanzieren.

Zu den Optionen, die in einem am 16. Januar veröffentlichten Berichtsentwurf für den Haushaltsausschuss des Parlaments enthalten sind, gehören Steuern auf Kapitalgewinne, Transaktionen oder Bergbau von Investoren.

Der Bericht „schlägt die Einführung einer europäischen Steuer auf Krypto-Assets vor, deren Einnahmen in den europäischen Haushalt fließen würden“, heißt es in dem Bericht der französischen Abgeordneten Valérie Hayer und des portugiesischen Sozialdemokraten José Manuel Fernandes. „Die Regulierung und Besteuerung von Krypto-Assets auf EU-Ebene ist aufgrund ihrer hohen Mobilität und grenzüberschreitenden Dimension effizienter als auf nationaler Ebene.“

Im Dezember schlug die Europäische Kommission neue Regeln für den Austausch von Einzelheiten über die Bestände eines Krypto-Investors zwischen Steuerbehörden vor – aber Entscheidungen darüber, was und wie viel zu besteuern ist, bleiben Sache der nationalen Regierungen.

Andere Gesetzgeber im Ausschuss haben bis zum 2. Februar Zeit, Änderungen am Bericht vorzuschlagen. In Wirklichkeit haben die 705 Abgeordneten des Parlaments nur begrenzte Kontrolle über die Steuergesetze, die normalerweise von den 27 nationalen Finanzministern des Blocks einstimmig angenommen werden.

Das Vorstandsmitglied der Europäischen Zentralbank, Fabio Panetta, sagte zuvor, dass die Besteuerung verwendet werden könnte, um die Umweltkosten von Krypto anzugehen, die sich insbesondere aus der Proof-of-Work-Technologie ergeben, die beim Bitcoin-Mining (BTC) verwendet wird.

Der Gesetzgeber befasst sich auch mit Steuern auf Unternehmensgewinne, kohlenstoffintensive Importe und Finanztransaktionen, um den Haushalt des Blocks zu finanzieren, der derzeit weitgehend durch nationale Beiträge finanziert und für Agrarsubventionen und regionale Investitionen ausgegeben wird.

Siehe auch  Erkundung von Bidens Executive Order on Crypto, 6 Months In

Weiterlesen: EU-Krypto, NFT-Anbieter müssen Steuerdetails im Rahmen des durchgesickerten EU-Plans melden

Quelle: Jack Schickler von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"