Promi-News

Adult Swim beendet Zusammenarbeit mit „Rick and Morty“-Mitschöpfer Justin Roiland nach Anklagen wegen häuslicher Gewalt

Adult Swim arbeitet nicht mehr mit Justin Roiland zusammen. Im selben Monat, in dem der 42-jährige Rick and Morty-Mitschöpfer und Star wegen häuslicher Gewalt angeklagt wurde, kündigte das Netzwerk das Ende seiner Beziehung zu ihm an. ET hat Roiland um einen Kommentar gebeten.

„Adult Swim hat seine Zusammenarbeit mit Justin Roiland beendet“, Das Netzwerk twitterte am Dienstag. „Rick und Morty werden weitermachen. Die talentierte und engagierte Crew arbeitet hart an Staffel 7.“

Mehrere Verkaufsstellen berichteten, dass die Anklage gegen Roiland auf einen mutmaßlichen Vorfall im Jahr 2020 in Orange County, Kalifornien, mit einer anonymen Jane Doe zurückzuführen sei, mit der er zu dieser Zeit zusammen war.

Roiland, der die Zeichentrickserie gemeinsam mit Dan Harmon erstellt und ihre beiden Hauptfiguren geäußert hat, wird laut den Verkaufsstellen wegen einer Anklage wegen Körperverletzung und einer Anklage wegen falscher Inhaftierung durch Bedrohung, Gewalt, Betrug oder Täuschung angeklagt.

Roiland bekannte sich der Anklage nicht schuldig und wurde im August 2020 gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 US-Dollar freigelassen, berichteten die Verkaufsstellen. In einer Erklärung gegenüber The Hollywood Reporter sprach sich Roilands Anwalt T. Edward Welbourn für seinen Mandanten aus.

„Es ist schwer zu übertreiben, wie ungenau die jüngste Medienberichterstattung über diese Situation war. Um es klar zu sagen, Justin ist nicht nur unschuldig, sondern wir erwarten auch, dass diese Angelegenheit abgewiesen wird, sobald die Staatsanwaltschaft ihre abgeschlossen hat methodische Überprüfung der Beweise“, heißt es in der Erklärung. „Wir freuen uns darauf, Justins Namen reinzuwaschen und ihm dabei zu helfen, so schnell wie möglich voranzukommen.“

Siehe auch  Priscilla Presley erweist Lisa Marie während des Gedenkgottesdienstes eine emotionale Hommage

Laut NBC News ist der nächste Gerichtstermin in dem Fall auf den 27. April angesetzt.

x:

Quelle: ETonline

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"