FinanzenKrypto

„Bitcoin Jesus“ Roger Ver sagt, dass er die 21 Millionen Dollar, die er Genesis schuldet, nicht bezahlen muss

Der Bitcoin-Evangelist Roger Ver sagte gestern in einem Reddit-Beitrag, dass er „ausreichende Mittel“ habe, um dem jetzt bankrotten Krypto-Broker Genesis die 21 Millionen Dollar zu zahlen, die er schulde, argumentierte aber, dass er das nicht müsse.

„Ich habe genügend Geld zur Verfügung, um Genesis die angeblich geschuldeten Beträge zu zahlen, und ich zahle gerne, was ich tatsächlich schulde. Genesis war jedoch durch unsere Vereinbarung verpflichtet, solvent zu bleiben – da Genesis seine Kunden nicht auffordern kann, ein „Kopf, Kunden verlieren, Zahl, Genesis gewinnt“-Spiel zu spielen“, schrieb er als Antwort auf einen Beitrag im Bitcoin-Subreddit mit der Frage: „Hat Roger Verstehst du?“

Ver, der sich als Early Adopter der Technologie den Spitznamen „Bitcoin Jesus“ verdient hat, hat gestern auf den Beitrag geantwortet und am Mittwochmorgen einen Screenshot seines Kommentars geteilt auf Twitter.

Dieser Inhalt ist aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht verfügbar.

Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen hier, um sie anzuzeigen.

Die Vorwürfe gegen ihn wurden in einer Vorladung enthüllt, die am Montag von GGC International, einer Einheit von Genesis Global, beim Obersten Gerichtshof des Bundesstaates New York eingereicht wurde. Darin sagt das Unternehmen, dass Ver dem Unternehmen 20.869.788 US-Dollar schuldet, weil „Kryptowährungs-Optionstransaktionen nicht abgewickelt wurden“, die am 30. Dezember abgelaufen sind.

Der Broker und Lending Desk der Digital Currency Group meldete am 20. Januar Insolvenz an und enthüllte in Gerichtsdokumenten, dass er über mehr als 150 Millionen US-Dollar verfügt, um seine Umstrukturierungsbemühungen zu finanzieren.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, liegt das daran, dass Ver letztes Jahr in einen ähnlichen Streit mit CoinFLEX verwickelt war. Die Krypto-Handelsplattform stoppte die Abhebungen im Juni unter Berufung auf Liquiditätsprobleme. Es war damals ein gängiger Verzicht von Unternehmen, die mit den Folgen mehrerer Insolvenzen zu kämpfen hatten.

Siehe auch  Gold (XAU/USD) konsolidiert nahe 1-Wochen-Hoch, Keilausbruch unmittelbar bevorstehend?

Aber Mark Lamb, CEO von CoinFLEX, behauptete auf Twitter dass Ver dem Unternehmen 47 Millionen Dollar schuldet und sagte, dass ihm bereits eine Mahnung wegen Nichtzahlung ausgestellt wurde.

Ver nannte die Behauptung „offensichtlich falsch“ und fügte hinzu, CoinFLEX schulde ihm Geld, nicht umgekehrt.

„Ich habe nicht nur keine Schulden gegenüber dieser Gegenpartei, sondern diese Gegenpartei schuldet mir eine beträchtliche Geldsumme, und ich bemühe mich derzeit um die Rückgabe meiner Gelder“, schrieb er auf Twitter.



Quelle: Stacy Elliott von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"