FinanzenKrypto

Die USA brauchen „Rules of the Road“ für Krypto oder riskieren, bei der Marktführerschaft ins Hintertreffen zu geraten

Die USA müssen klare Krypto-Leitplanken festlegen oder riskieren, bei Innovation und Marktführerschaft hinter andere Länder zurückzufallen, sagte Linda Jeng, Chief Global Regulatory Officer beim Crypto Council for Innovation, am Mittwoch gegenüber CoinDesk TVs „First Mover“.

„Wenn Sie eine breite Akzeptanz von Krypto wollen, brauchen Sie Verkehrsregeln“, sagte Jeng, und die USA hinken „leider hinterher“.

Jeng, Juraprofessor an der Georgetown University und ehemalige Aufsichtsbehörde der US Securities and Exchange Commission (SEC), sagte, die USA müssten ihre eigenen Regeln aufstellen, wenn sie führend in der Krypto-Innovation sein wollen.

Sie sagte, dass sich die Gesetzgebung in anderen Teilen der Welt in einem schnelleren Tempo bewege. Beispielsweise würde die weitreichende Gesetzgebung der Europäischen Union zu den Märkten für Krypto-Assets (MiCA), falls sie angenommen wird, ihren 27 Mitgliedsländern robustere Krypto-Regeln geben. Eine Abstimmung über das Gesetz wurde jedoch auf April verschoben.

Andere Gerichtsbarkeiten, darunter Großbritannien, Australien und Hongkong, entwickeln sich und „kommen mit Konsultationen heraus“, so Jeng. Aber in einigen Teilen der Welt gebe es immer noch „gemischte Signale“, sagte sie. In Asien ist Hongkong beispielsweise daran interessiert, seinen Einzelhandelsmarkt für Krypto zu öffnen, während Singapur ihn lieber schließen würde.

„Wer auch immer ein First Mover ist, kann die Vorschriften des Rests der Welt beeinflussen“, sagte Jeng.

Die Schaffung regulatorischer Klarheit für Krypto ist gut für die Branche und kann Krypto-Startups auch die „Fähigkeit geben, auf die Bankinfrastruktur zuzugreifen“. Die Möglichkeit, ein Bankkonto zu eröffnen, könnte „die Unsicherheit beseitigen“, die Startups haben, wenn es darum geht, den Aufsichtsbehörden ihr Produkt zu erklären.

Aber es ist noch nicht zu spät für die USA, sagte sie.

Siehe auch  Der CEO von FTX sagt, dass das Unternehmen unter SBF an „altmodischer Unterschlagung“ beteiligt war

„Wir haben noch eine Chance“, sagte Jeng. „Wenn [the U.S.] die führende digitale Wirtschaft der Welt sein will, dann brauchen wir Verkehrsregeln, nicht nur für Krypto, sondern auch für unsere privaten Daten“, sagte sie.

Quelle: Fran Velasquez von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"