FinanzenKrypto

Frankreich gibt Kryptofirmen mehr Zeit zur Einhaltung

Der französische Gesetzgeber hat einen abgeschwächten Ansatz für die Krypto-Lizenzierung im Land gewählt, der den Betreibern mehr Zeit gibt, neue europaweite Standards zu erfüllen.

Die Abgeordneten der Nationalversammlung stimmten durch eine Änderung gestern Abend vom zentristischen Politiker Daniel Labaronne vorgeschlagen, der es bestehenden Kryptofirmen ermöglicht, ohne vollständige Lizenz weiter zu operieren, bis die wegweisenden Kryptovorschriften der Europäischen Union in Kraft treten.

Frankreich hat derzeit ein zweistufiges Regime für Kryptofirmen. Alle Betreiber müssen sich als Krypto-Asset-Anbieter registrieren, aber sie müssen keine vollständige Lizenz erwerben, ein Prozess, der ein höheres Maß an Offenlegung erfordert. Während sich rund 60 Anbieter bei der Regulierungsbehörde Autorité des Marchés Financiers (AMF) registriert haben, hat sich keiner für eine vollständige Zulassung entschieden.

Die Änderung erfordert jedoch, dass alle neuen Marktteilnehmer eine vollständige Lizenz erwerben, wenn sie 2024 oder später auf den Markt kommen.

Mit der Verabschiedung der Novelle lehnte der Gesetzgeber eine ab frühere Änderung vorgeschlagen im Dezember von Senatsmitglied Hervé Maurey. Maureys Vorschlag hätte von diesen Spielern verlangt, dass sie noch in diesem Jahr mit dem Verfahren zur Erlangung der vollen Zulassung beginnen.

Der Schritt hätte die Einführung neuer höherer Standards durch die französische Kryptographie beschleunigt, die voraussichtlich bis 2026 von den EU-Märkten für Krypto-Assets (MiCA) auferlegt werden sollen.

„Dies ist eine pragmatische Entscheidung, die darauf abzielt, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Aufblühen der Innovation in Frankreich und dem sicheren Umfeld für die Benutzer zu finden, in dem sie notwendigerweise stattfinden muss“, sagte Faustine Fleuret, Präsidentin und CEO des französischen Kryptoindustrieverbands Adan Entschlüsseln per Email. „Es ist auch ein Signal an die Branche, welche Vorbildlichkeit und Professionalität auf diesem Weg zur Harmonisierung europäischer Regelungen von den Akteuren erwartet wird.“

Siehe auch  Das lizenzfreie Sudoswap findet Gefallen bei NFT-Händlern

Labaronne, der die jüngste Änderung vorschlug, sagte, dass, obwohl der Konkurs von FTX die Notwendigkeit des Anlegerschutzes unterstrichen habe, mehr Zeit benötigt werde, um strengere Regeln umzusetzen.

Krypto in Frankreich

Die Verabschiedung von Labaronnes Änderung markiert das Ende mehrerer Wochen intensiver Diskussionen zwischen Gesetzgebern und der Kryptoindustrie in Frankreich, einem Land, das sich bisher als Zufluchtsort für Kryptopreneurs herausgestellt hat.

Binance CEO Chanpeng „CZ“ Zhao, dessen Kryptobörse im Mai 2022 in Frankreich grünes Licht erhielt, sagte dass das Land „sehr einzigartig positioniert ist, um in Europa führend in dieser Branche zu sein“.

Kryptofirmen wie Binance und Crypto.com werden nun etwas mehr Luft zum Atmen haben, bis MiCA durchgesetzt wird.

Das EU-Regelungspaket, das den Umgang mit Krypto im Block der 27 Länder vereinheitlichen soll, wird erwartet dieses Jahr zur Abstimmung gehen.

Wenn die Regeln verabschiedet werden, dauert es weitere 18 Monate, bis sie durchgesetzt werden.

Quelle: Alys Key von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"