FinanzenForex

S&P 500, Nasdaq, Dow Jones Prognose: 200 DMAs im Spiel

Stichworte zu Indizes:

  • US-Aktien verzeichneten heute Morgen einen Pullback, wobei der S&P 500 beim gleitenden 200-Tage-Durchschnitt Unterstützung fand. Der Nasdaq hält den Trendlinienwiderstand mit dem nächsten signifikanten Widerstandspunkt beim gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Und der zinsbullische Trend beim Dow, der im vierten Quartal nach oben führte, bleibt auf dem Rückfuß, wobei der gleitende 200-Tagesdurchschnitt eine wichtige Invalidierungsmarke für Bullen darstellt.
  • Sowohl der S&P als auch der Nasdaq haben in letzter Zeit Anzeichen von Stärke gezeigt, aber wir kommen jetzt mitten in die Berichtssaison und heute Nachmittag bringt Tesla die vierteljährliche Gewinnbekanntgabe, die dazu beitragen kann, dass die Technologie im Rampenlicht bleibt.
  • Die im Artikel enthaltene Analyse stützt sich auf Preis-Aktion und Diagrammformationen. Um mehr über Price Action oder Chartmuster zu erfahren, besuchen Sie unsere DailyFX-Bildung Sektion.

Der S&P 500 startete diese Woche damit, dass er am Montag auf ein neues Monatshoch stieg, aber seitdem konnten die Bullen nicht viel tun. Die gestrige Tageskerze in S&P 500-Futures wurde als Doji und Inside Bar gedruckt, und im frühen Handel heute Morgen sind die Preise weiter zurückgegangen, wobei sich die Unterstützung um einen bekannten Punkt bei 3970 zeigt.

Im Moment geht es beim S&P 500 um den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, der mit dem Punkt des früheren Widerstands, der sich in eine Unterstützung verwandelt hat, auf dem Niveau von 3970 zusammenfällt. Das hat bisher dazu beigetragen, die heutigen Tiefs zu halten, und nach dem höheren Hoch am Montag behält dies kurzfristig bullische Trendqualitäten.

S&P 500 Vier-Stunden-Preisdiagramm

Diagramm erstellt von James Stanley; S&P 500 auf Handelsansicht

Siehe auch  S&P 500, Nasdaq, Dow Jones: US-Aktien-Futures sinken nach jüngsten Kursgewinnen

Längerfristig

Langfristig gibt es einen beträchtlichen Widerstand, der über uns sitzt, und Bullen werden ihre Arbeit ausgeschnitten haben, wenn sie für einen weiteren erneuten Test der 4100-Marke nach oben drängen können. Nichtsdestotrotz hält die kurzfristige Verlängerung von höheren Hochs und Tiefs die Bullen vorerst auf dem Fahrersitz, und die Zone von 3912-3928, die dazu beigetragen hat, die Tiefs der letzten Woche zu halten, wird zu einem interessanten Bereich für diejenigen, die abschätzen möchten, wann/ob Bullen dies tun könnten die Kontrolle über die Sache verlieren. Unterhalb dieser Zone ist 3867 bemerkenswert, wonach dieselbe Zone von 3802-3810, die die Tiefs in der jährlichen Eröffnung hielt, wieder in Sicht kommt.

S&P 500 Tageschart

Bild2.png

Diagramm erstellt von James Stanley; S&P 500 auf Handelsansicht

Nasdaq

Der Nasdaq zeigt ein sehr ähnliches Setup wie der S&P 500 oben, mit einem Ausbruch auf ein Monatshoch am Montag, der gestern zu Unentschlossenheit führte, gefolgt von einem rückläufigen Schub heute Morgen.

Dies eröffnet die Möglichkeit einer abendlichen Sternbildung, aber das hängt davon ab, ob die Verkäufer die heutige Bewegung halten, und an diesem Punkt zeigt sich ein gewisser Aufschwung vom bekannten Fibonacci-Niveau bei 11.700.

Widerstand zeigt an diesem Punkt eine Trendlinie, die von den letzten März/April- und August-Hochs genommen wurde, die ins Spiel kamen, um die Hochs gestern erneut zu halten. Wir erhalten in den nächsten Tagen einige wichtige Ankündigungen von Tech-Erträgen, und dies kann den Nasdaq sehr stark im Rampenlicht halten.

Der nächste darüber sitzende Widerstand befindet sich beim gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, der mit der jüngsten Gruppe von Preisschwankungen im Bereich von 12.118 zusammenfällt. Zur Unterstützung ist heute das Niveau von 11.700 im Spiel und darunter liegt das nächste große Niveau bei 11.294.

Siehe auch  Die Ukraine braucht mehr westliche Unterstützung und eine klügere Wirtschaftspolitik, um den Krieg zu gewinnen

Nasdaq 100 Tageschart

image3.png

Diagramm erstellt von James Stanley; Nasdaq 100 auf Tradingview

Dow Jones

Bemerkenswert ist, dass sowohl der S&P als auch der Nasdaq gestern neue Monatshochs erreichten, der Dow jedoch nicht. Natürlich befinden wir uns in der Gewinnsaison und der Index enthält nur 30 Unternehmen, daher ist es wahrscheinlich, dass es aufgrund eines geringeren Diversifikationsprofils im Index im Gegensatz zum Nasdaq (mit 100 Unternehmen) oder dem S&P 500 (mit 500 Unternehmen) zu einem gewissen negativen Sog gekommen ist ).

Aber einer der Hauptgründe für die Konzentration auf Charts und Daten ist, die Anekdoten zu modulieren, und die Tatsache, dass der Dow sehr stark voranging, als die Aktien im vierten Quartal anstiegen, und jetzt auf dem Rückfuß ist, ist bemerkenswert, vielleicht sogar ein Zeichen für eine mögliche Verschiebung, da die Gewinne eine stärkere Rolle bei der Entwicklung der US-Aktienkurse spielen.

Auf dem Tages-Chart unten sehen wir ein symmetrisches Dreieck, das im vergangenen Monat sowohl mit höheren Tiefs als auch mit niedrigeren Hochs auftaucht – und sich ändert. Der Preis befindet sich im Moment sehr nahe an der Mittellinie dieser Formation, die wieder ein Punkt ist, an dem Unterstützung, Widerstand und Unterstützung bei 33623 eingezeichnet sind.

Der obere Widerstand liegt bei 34.500, danach kommt das psychologische Niveau von 35.000 ins Spiel. Die Unterstützung liegt bei 33.053, 32.789 knapp darunter, und wenn Verkäufer einen Schub unter dieses Niveau hervorrufen können, kommt der gleitende 200-Tage-Durchschnitt als nächstes großes Hindernis ins Spiel, das derzeit um den Bereich von 32.500 herum eingezeichnet ist.

Siehe auch  DAX 40 notiert höher – Fed-Erwartungen schwächen sich ab, was deutschen Aktien Auftrieb gibt

Dow Jones Tageschart

image4.png

Diagramm erstellt von James Stanley; Dow Jones auf Handelsansicht

— Geschrieben von James Stanley

Kontaktieren und folgen Sie James auf Twitter: @JStanleyFX

Quelle:
James Stanley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"