FinanzenForex

USDJPY-Ausblick: Zwischen Zinsprognosen und Risikotrends wurde ein Bruch beschlossen

USDJPY, Kursprognosen und Volatilitäts-Gesprächspunkte:

  • Die Marktperspektive: USDJPY Bullisch über 132
  • USDJPY hat einen bemerkenswert konsistenten Kanal entwickelt, der zu einer dem Range-Handel ähnlichen Reaktion von Einzelhändlern geführt hat; aber früher als später wird eine Pause erforderlich sein
  • Carry-Trade-Appetit ist immer noch ein starker Einfluss auf USDJPY; aber mit einem FOMC Plateau in naher Zukunft, werden Risikotrends Vorrang haben?

Wie die meisten auf dem Dollar basierenden Crosses kämpft der USD/JPY darum, eine klare Richtung zu finden. Es gibt einen vorherrschenden Bärentrend, der sich nach dem Zusammenbruch vom 10. November entwickelt hat – bequemerweise geformt als ein konsistenter Kanal, der 22 Monate progressiven Fortschritts bis Oktober in der Zeitspanne von nur 3 Monaten effektiv durchschnitten hat. Allerdings sind im vergangenen Monat konkurrierende technische Barrieren aufgetaucht, um die Dynamik der Bären zu verlangsamen und gleichzeitig ernsthafte Sprünge der Bullen in Schach zu halten. Auf der Oberseite wird der Widerstand durch den Widerstand des Trendkanals definiert, der bis zum Hoch vom 21. Oktober zurückreicht und zufällig mit dem einfachen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt in der Nähe von 130,50-25 zusammenfällt. Der Block für einen Fortschritt nach unten ist der Mittelpunkt des Anstiegs von Januar 2021 bis Oktober 2022, der auf 127,25 fällt. Dies sind ziemlich unterschiedliche Ebenen, aber ich warne davor, das Diagramm so zu behandeln, als ob seine Linien sakrosankt wären. Es gibt mehr als ein paar Beispiele auf dem Markt, bei denen technische Brüche völlig versagt haben, um die nachfolgende technische Bewegung einzuleiten, die Lehrbücher vorschlagen würden (z. B. der S&P 500 um seinen 200-Tages-SMA herum). Was wir brauchen, ist grundlegende Motivation. Für USDJPY war die produktivste Motivation laut Korrelationen der Fortschritt des wachsenden Carry-Trades. Das Verhältnis zwischen dem 2-Jahres-Renditespread der USA und Japans zum USDJPY war bis November beeindruckend. Wenn der Wechselkurs stark zurückging, würde sich der Carry eher ausgleichen als umkehren. Da der PCE-Deflator – der beliebteste Inflationsindikator der Fed – am Freitag verfügbar ist, könnte es einen gewissen Drang geben, dieses Thema wieder in den Vordergrund zu rücken; aber die FOMC-Entscheidung am kommenden Mittwoch würde den Schwung wahrscheinlich schnell zunichte machen.

Siehe auch  Krypto-Banking-Plattform Juno sammelt 18 Millionen US-Dollar in Serie-A-Finanzierung

Chart von USDJPY mit 100-Tages-SMA überlagert mit dem 2-Jahres-Rendite-Spread zwischen den USA und Japan (täglich)

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Ein praktischerer Treiber für die weitere Entwicklung des USDJPY ist die gleiche systemische Quelle, die wahrscheinlich den Märkten insgesamt wieder Schwung verleihen wird: die Unterströmung der Risikotrends. Wenn wir die meisten anderen Währungen entweder dem US-Dollar oder dem japanischen Yen gegenüberstellen, werden diese Referenzwährungen normalerweise als die Zufluchtsorte in der Paarung behandelt. Aber welche Währung ist der Hafen in USDJPY? Angesichts des Aufbaus von Carry Trades hinter dem aggressiven Straffungsregime des FOMC wäre die natürliche Annahme, dass der Yen von einem Einbruch der Risikobereitschaft profitieren würde, der eine Auflösung des ertragssteigernden Engagements erzwingt. Allerdings zeigt die Korrelation zwischen USDJPY und dem bekannten VIX-Volatilitätsindex (oft als „Angstindex“ bezeichnet) im Allgemeinen das gegenteilige Szenario. Angesichts des 50-prozentigen Retracements dieses Paares von den Höchstständen sind die Carry-Implikationen wahrscheinlich erheblich eingepreist; was die elementareren Aspekte der Risikoaversion verstärkt. Angesichts der Tatsache, dass ein plötzlicher und steiler Rückgang der Volatilität von hier aus weniger wahrscheinlich ist, wäre das stärkere Szenario für die Zukunft ein Anstieg der Risikoaversion. Wenn die Beziehung Bestand hat, würde dies dem USDJPY zugute kommen, da er die Oberseite seines Kanals räumt. Jetzt müssen wir nur noch sehen, ob sich Risikotrends durchsetzen.

Chart von USDJPY mit 100-Tages-SMA überlagert mit dem VIX Volatilitätsindex (täglich)

Bild2.png

Diagramm Erstellt am Tradingview-Plattform

Während wir den möglichen nächsten Trend für USDJPY im Auge behalten, lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie Einzelhändler das Paar engagieren. Wenn wir uns die IG-Kundenstimmungsdaten ansehen, können wir sehen, dass es in den letzten zwei Monaten in unterschiedlichen Zyklen einen deutlichen Wechsel von Netto-Long zu Short und wieder zurück gegeben hat. Es scheint, dass Einzelhändler sich zunehmend mit dem ausgeprägten Kanal in Staging-Range-Positionen anfreunden. Das ist kein schlechter Ansatz, wenn man die Marktbewegungen in diesem Zeitraum bedenkt, aber der Kanal wird irgendwann zu Ende gehen – und damit auch die Sortimentskonsistenz.

Siehe auch  Marysol Patton von RHOM wurde von einem OG in Staffel 5 (exklusiv) „wirklich enttäuscht“

Diagramm von USDJPY überlagert mit IG-Kundenpositionierung (täglich)

image3.png

Chart erstellt auf DailyFX

Quelle:
John Kicklighter,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"