FinanzenKrypto

Verhaftung des Bithumb-Eigentümers der Krypto-Börse von südkoreanischer Staatsanwaltschaft beantragt: Bericht

Südkoreanische Staatsanwälte fordern die Verhaftung von Kang Jong-Hyun, dem Vorsitzenden und Eigentümer der Kryptowährungsbörse Bithumb, wie eine koreanische Nachrichtenagentur am Mittwoch berichtete.

Kang und zwei weitere Führungskräfte – darunter seine jüngere Schwester Kang Ji-Yeon, der CEO von zwei börsennotierten Bithumb-Tochtergesellschaften, Inbiogen und Bucket Studio – wurden von der Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul wegen Unterschlagung, Vertrauensbruch und betrügerischen illegalen Transaktionen angeklagt. nach lokalen Berichten.

Anfang dieses Monats wurde berichtet, dass der Nationale Steuerdienst Südkoreas eine Untersuchung wegen möglicher Steuerhinterziehung bei Bithumb und seinen Tochtergesellschaften eingeleitet hat.

Die Untersuchung des Verhaltens von Kang und den anderen Führungskräften ist von der Steuerhinterziehungsuntersuchung getrennt und konzentriert sich auf Vorwürfe, dass Kang und die anderen Firmengelder gestohlen und sich verschworen haben, Aktienkurse zu manipulieren.

Kang und seine Schwester sind nicht die ersten Führungskräfte von Bithumb, die sich wegen angeblichen Fehlverhaltens im Zusammenhang mit einer der fünf verbleibenden Börsen Koreas in heißem Wasser befinden. Am 3. Januar wurde der ehemalige Vorsitzende von Bithumb, Lee Jung-Hoon, vom Vorwurf freigesprochen, dass er einen 100-Millionen-Dollar-Betrug im Zusammenhang mit der Börse begangen habe.

Im Dezember wurde Bithumbs größter Anteilseigner, Park Mo, Berichten zufolge tot vor seinem Haus in Südkorea aufgefunden, nachdem er in den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlicher Unterschlagung und Aktienmanipulation als Verdächtiger genannt worden war. Lokale Medien berichteten, dass er sich das Leben genommen habe.

Bithumb ist eine von fünf verbleibenden koreanischen Krypto-Börsen nach einem harten Vorgehen gegen die Branche im Jahr 2021, als etwa 70 inländische Börsen geschlossen wurden, weil sie die regulatorischen Anforderungen nicht erfüllt hatten.

Siehe auch  Die bankrotte Krypto-Börse FTX startet eine strategische Überprüfung der Vermögenswerte

Quelle: Helene Braun, Cheyenne Ligon von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"