FinanzenKrypto

Kryptobörse Luno kündigt Stellenabbau an, von dem 35 % der Mitarbeiter betroffen sind

Luno, eine Kryptowährungsbörse im Besitz der Digital Currency Group, kündigte am Mittwoch eine große Runde von Stellenstreichungen an.

Die Entlassungen werden 35 % der gesamten Belegschaft von Luno betreffen, kündigte CEO Marcus Swanepoel in einer Mitteilung auf der Website der Krypto-Börse an. Sie kommen nach dem, was Swanepoel als „unglaublich hartes Jahr für die breitere Technologiebranche und insbesondere den Kryptomarkt“ bezeichnete.

Im vergangenen Jahr sind die Preise einiger beliebter Kryptowährungen stark gefallen. Bitcoin zum Beispiel ist in den letzten 12 Monaten um fast 39 % gefallen, während Ethereum und Solana um etwa 37 % bzw. 74 % gefallen sind.

BRUTALES JAHR FÜR BITCOIN UND FAST 3 MRD. $ AN KRYPTO-HACKS IM JAHR 2022: BERICHT

„Turbulenzen“ haben laut Swanepoel das „Gesamtwachstum und die Umsatzzahlen“ von Luno beeinflusst und zu Entlassungen und anderen Maßnahmen geführt.

Er wies auf eine „Zahl unvorhergesehener und sehr extremer Ereignisse“ hin, darunter ein „globaler Wirtschaftsabschwung“, ein „noch größerer Abschwung im gesamten Technologiesektor“, ein „Kryptowinter“ und jüngste Ereignisse in der Kryptoindustrie, die ihr geschadet haben . Einer der „Schocks“ war der jüngste, schnelle Zusammenbruch der Börse FTX.

In dieser Abbildung sind Darstellungen von Kryptowährungen zu sehen.

LESEN SIE IN DER FOX BUSINESS APP

FTX hat sich an einem Insolvenzverfahren nach Kapitel 11 beteiligt, seit es dies vor ein paar Monaten beantragt hat. Im Zusammenhang mit der Firma und ihrem plötzlichen Zusammenbruch wurde der Gründer und ehemalige CEO Sam Bankman-Fried seitdem mit einer Reihe von Strafanzeigen konfrontiert, für die er sich auf nicht schuldig bekannte.

SAM BANKMAN-FRIED TWEET WÄHREND UNTER HAUSARREST

Solche Ereignisse „wiederum [have] wirkten sich auf verschiedene Weise indirekt auf uns aus: auf der Kapitalseite ein deutlich restriktiveres Finanzierungsumfeld, wobei sich der Fokus des Marktes von langfristigen Investitionen auf kurzfristige Rentabilität verlagerte, und auf der operativen Seite negative Auswirkungen auf die Marktstimmung und folglich auf Wachstum und Umsatz für unser Geschäft, zusammen mit all unseren Kollegen und Konkurrenten“, sagte Swanepoel den Mitarbeitern.

Siehe auch  DeFi-Startups müssen mit neuen Anwendungsfällen experimentieren und Lösungen entwickeln, sagen Investoren

Laut dem CEO sind die Kunden und der Betrieb von Luno nicht betroffen.

Krypto-Münzen
Die Kryptowährungs-Mischplattform Tornado Cash wurde wegen Geldwäschevorwürfen von US-Sanktionen getroffen.

Coinbase stellt den Betrieb in Japan eine Woche nach der Entlassung von Hunderten von Mitarbeitern ein

Andere Unternehmen der Branche haben kürzlich angekündigt, ihre Belegschaft nach einem holprigen Jahr für Krypto zu reduzieren.

Crypto.com gab Mitte Januar Pläne bekannt, 20 % seiner Mitarbeiter zu kürzen. Anfang des Monats sagte Coinbase, dass 20 % seiner Mitarbeiter entlassen würden.

Kraken hat Ende November rund 1.100 Stellen gestrichen.

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"