Promi-News

Kim Zolciak-Biermanns weitläufiges Zuhause in Georgia wird nach Zwangsvollstreckung Auktionsblock erreichen

Das Haus von Kim Zolciak-Biermann in Alpharetta, Georgia, wird nach seiner Zwangsvollstreckung bald versteigert.

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Zwangsvollstreckungsanzeige von Fulton County wird die Truist Bank die Villa am 7. März im Gerichtsgebäude von Fulton County versteigern. Laut der von ET eingesehenen Zwangsvollstreckungsanzeige stammt die Zwangsvollstreckung von Zolciak-Biermann und ihrem Ehemann Kroy, die mit dem Darlehen in Höhe von 1,65 Millionen Dollar, das sie für den Kauf des Hauses am 23. Oktober 2012 aufgenommen hatten, in Verzug geraten sind.

ET hat den Vertreter von Zolciak-Biermann um einen Kommentar gebeten.

Laut Zillow ist das weitläufige Haus mit 6 Schlafzimmern und 9 Badezimmern, das sich auf 1,78 Hektar befindet, jetzt ungefähr 2.780.900 US-Dollar wert. Sie gab 2015 in ihrer Bravo-Serie Don’t Be Tardy eine Tour durch das Haus.

Die Zwangsvollstreckungs- und Auktionsnachrichten kommen, nachdem der ehemalige Star von Real Housewives of Atlanta im November in die sozialen Medien ging und „Hasser“ ansprach, die vorschlugen, sie habe ihr Haus für läppische 257.000 Dollar verkauft.

„Okay Leute, mein Haus wurde nicht für 257.000 US-Dollar verkauft“, sagte sie in dem Video, das vom Instagram-Konto @BravoHousewives aufgenommen wurde (über Menschen). „Wenn ihr denkt, ich würde mein Haus vermieten, das wir Millionen und Abermillionen von Dollar für 257.000 Dollar einzutauschen, bist du ein Idiot, okay? Wirklich.“

Sie endete nicht dort. Zolciak-Biermann sagte weiter, dass sie zu Weihnachten dort sein werde und dass sie im Mai zu ihrem Geburtstag dort sein werde.

„Also, was werdet ihr tun, Hasser, wenn ich zu Weihnachten hier bin und ich hier zu meinem Geburtstag im Mai bin und ich für all diese tollen Dates hier bin? Ich bin hier, bis ich ficke Ich möchte umziehen, bis ich mich entscheide, dass ich hier nicht mehr leben möchte. Also genießt die Aussicht, ihr Hasser. Ihr werdet es noch eine ganze Weile sehen.“

Siehe auch  „Dreamgirls“ Jennifer Hudson und Anika Noni Rose erinnern sich an das erste Mal, als sie zusammen sangen

x:

Quelle: ETonline

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"